Demonstation der Gewerkschaft in Wien: Ringsperre am Mittwoch

Am Mittwoch wird zeit- und abschnittsweise die Ringstraße gesperrt.
Am Mittwoch wird zeit- und abschnittsweise die Ringstraße gesperrt. ©Bilderbox (Symbolbild)
Mit "erheblichen Staus" sei am Mittwoch in Wien zu rechnen, kündigt der ÖAMTC in einer Aussendung an. Grund dafür ist eine Ringsperre in der Zeit von 12 bis 18 Uhr, die wegen einer Demonstration der Gewerkschaft der Privatangestellten eingerichtet wird. Obwohl eine Umleitung eingerichtet wird, wird empfohlen, den gesamten Innenstadtbereich mit dem Auto zu meiden.

Für den 30. Jänner hat die Gewerkschaft der Privatangestellten eine Demonstration angemeldet. Über folgende Route soll der Zug der Demonstranten gehen: Stubenring – Parkring – Schubertring – Kärntner Ring – Kärntner Straße – Philharmonikerstraße – Albertinaplatz – Augustinerstraße – Reitschulgasse – Michaeler Platz – Herrengasse – Teinfaltstraße – Universitätsring – Grillparzerstraße – Rathausstraße – Felderstraße (Zwischenkundgebung) – Reichsratsstraße – Grillparzerstraße – Universitätsring (gegen die Fahrtrichtung) Teinfaltstraße – Herrengasse – Schauflergasse – Ballhausplatz.

Ringsperre in Wien am Mittwoch

Der Ring wird nicht komplett, sondern zeit- und abschnittsweise gesperrt, so der ÖAMTC. Ab 12 Uhr wird der Ring ab dem Julius-Raab-Platz gesperrt, eine Umleitung über die Zweierlinie (Vordere Zollamtsstraße – Am Stadtpark – Am Heumarkt – Johannesgasse – Lothringerstraße – Friedrichstraße – Getreidemarkt – Zweierlinie) wird eingerichtet. Gerade hier werde es vermutlich zu Staus kommen, befürchtet man. Auch die Praterstraße und der Franz-Josefs-Kai sind gefährdet.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Demonstation der Gewerkschaft in Wien: Ringsperre am Mittwoch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen