Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Demo zum Thema Arbeitszeitverkürzung: Staus in Wien befürchtet

Aufgrund einer Streikdemo sind Staus in der Wiener Innenstadt zu befürchten
Aufgrund einer Streikdemo sind Staus in der Wiener Innenstadt zu befürchten ©Pixabay (Sujet)
Am Donnerstag werden im Zuge einer Streikdemo etwa 1.000 bis 1.200 Menschen in Wien auf ihre Forderung nach einer Arbeitszeitverkürzung aufmerksam machen. Der ÖAMTC warnt vor Staus.
Mehr zum Streikthema

Bevor am kommenden Montag die siebente Runde der KV-Verhandlungen in der Sozialwirtschaft eingeläutet wird, finden in ganz Österreich Warnstreiks statt. Mehr als 300 Betriebe streiken, zudem werden am Donnerstag etwa 1.000 Menschen mit einer Streikdemo in Wien auf ihre Forderung nach einer Arbeitszeitverkürzung auf 35 Stunden pro Woche aufmerksam machen.

Demo zieht vom Praterstern zum Stubenring

Zum Thema Arbeitszeitverkürzung in den Betrieben gehen am Donnerstagnachmittag rund 1.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Wien auf die Straße. Die Demonstationsteilnehmer versammeln sich am Praterstern und zieht dann zum Stubenring.

Der Protestmarsch startet um 14 Uhr mit einer Auftaktkundgebung am Praterstern. Danach zieht die Menge mit einigen Zwischenstationen bis vor das Sozialministerium, wo Reden von Streikenden geplant sind.

ÖAMTC befürchtet Staus wegen Demonstration in Wien

Am 27. Februar 2020, ab ca. 14:15 Uhr, werden laut ÖAMTC bis zu 1.200 Demonstranten auf folgender Route unterwegs sein:
Praterstern – Novaragasse – Taborstraße – Zwischenkundgebung bei der Obere Augartenstraße – Schwedenbrücke – Franz Josefs-Kai – Stubenring (Schlusskundgebung beim Sozialministerium).
Das Ende der Veranstaltung ist für etwa 16:15 Uhr angesetzt.

Die ÖAMTC-Experten befürchten Staus und Verzögerungen entlang der gesamten Marschroute, insbesondere rund um den Praterstern, Taborstraße, Franz-Josefs-Kai und Ring. Auch auf der direkten Ausweichstrecke über die Vordere und Hintere Zollamtsstraße werden Verzögerungen nicht ausbleiben. Der Tipp des Mobilitätsclubs an alle Autofahrer lautet, nach Möglichkeit großräumig auszuweichen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Demo zum Thema Arbeitszeitverkürzung: Staus in Wien befürchtet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen