"Delta" hat die Kanaren erreicht

Mit heftigen Böen haben erste Ausläufer des tropischen Wirbelsturms "Delta" die Kanarischen Inseln erreicht. Zum Zeitpunkt des Unglücks wurden Sturmböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 92 Kilometern pro Stunde gemessen.

Auf dem Flughafen der Insel mussten mehrere Flüge gestrichen werden. Angesichts des Unwetters wurden zudem alle Schulen auf den Kanarischen Inseln vorsorglich geschlossen. Für die Rettungsdienste galt erhöhte Alarmbereitschaft. Das Wetteramt warnte vor starken Regenfällen auf La Palma und El Hierro. Binnen zwölf Stunden seien bis zu 60 Liter Niederschlag pro Quadratmeter zu erwarten. „Delta“ sei der 25. Sturm der diesjährigen Hurrikan-Saison und habe sich am Wochenende über dem Atlantik gebildet, teilte das Nationale Meteorologische Institut in Madrid mit. Auf dem Weg über den Ozean werde sich der Wirbersturm aber abschwächen und die Inselgruppe vermutlich nur als Sturmtief erreichen, hieß es weiter.

Die rund 7.500 Einwohner auf El Hierro wurden aufgerufen, möglichst zu Hause zu bleiben und das Auto stehen zu lassen. „Vorbeugen ist besser als heilen“, sagte der Chef der Inselregierung, Tomas Padron. Vor sechs Wochen war erstmals ein tropischer Wirbelwind nach Spanien und Portugal gelangt. Damals erreichten Ausläufer des Hurrikans „Vince“ die Algarve in©Südportugal und den Südwesten Spaniens. Der Sturm hatte aber über dem Atlantischen Ozean stark an Kraft verloren und war letztlich nur noch als „tropisches Tief“ eingestuft worden. Größere Schäden gab es nicht.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • "Delta" hat die Kanaren erreicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen