Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Daxbacher vor Schlager zuversichtlich: "Wir wollen gewinnen"

Austria-Trainer Daxbacher: "Wir wollen gewinnen"
Austria-Trainer Daxbacher: "Wir wollen gewinnen" ©APA
Die Wiener Austria setzt am Samstag im Bundesliga-Schlager gegen Tabellenführer Salzburg auf ihre Heimstärke. Die Violetten sind seit fast einem Jahr im Horr-Stadion unbesiegt. "Unser Ziel ist klar, wir wollen gewinnen", sagt Trainer Karl Daxbacher.

Daxbachers Elf ist im Horr-Stadion bei elf Siegen und fünf Remis seit November 2008 ohne Niederlage. Das soll auch gegen Salzburg so bleiben. Dass die Wiener mit Tomas Jun und Rubin Okotie ihre beiden treffsichersten Stürmer verletzungsbedingt vorgeben müssen, ist für Daxbacher kein Grund zum Jammern. Ob die Austria mit einer oder zwei Spitzen (Mamadou Diabang und/oder Schumacher) agieren wird, wollte Daxbacher am Freitag nicht verraten, “sonst könnte ich ja gleich in Salzburg bei Huub Stevens anrufen und es ihm sagen”. Mit Leuten wie Zlatko Junuzovic oder Milenko Acimovic verfüge man über genug Spieler, die auch aus dem Mittelfeld offensiv Akzente setzen könnten.

Drei wichtige Heimspiele am Stück
Austria-Sportvorstand Thomas Parits meinte vor den drei anstehenden Heimpartien gegen Salzburg, Werder und LASK: “Es warten sehr interessante Aufgaben auf uns. Salzburg ist gut in Form, aber wir werden uns sicher nicht verstecken. Es wäre wichtig, positiv in diese Woche zu starten.”

Stevens hat Respekt
Salzburg-Trainer Huub Stevens, der mit den Bullen national und international seit 25. August insgesamt acht Spiele unbesiegt ist, hofft, dass sein Team schnell jenen Rhythmus findet, den es vor der Länderspielpause hatte. Vor der Austria hat der Niederländer natürlich Respekt. “Dieses Team steht nicht umsonst so weit oben in der Tabelle. Das wird mit Sicherheit ein sehr schwieriges Spiel”, erklärte Stevens und verwies auf das erste Saisonduell, das Salzburg daheim nach 0:1-Rückstand erst dank eines Tores von Somen Tchoyi in der Nachspielzeit 2:1 gewann.

RB Salzburg konnte erst einmal in Wien gewinnen
“Meine Spieler sind heiß auf dieses Spiel”, versprach Stevens trotz der Mehrfachbelastungen der vergangenen Wochen. Salzburg, das am Donnerstag in der Europa League Lewski Sofia empfängt, ist in der Red-Bull-Ära bis dato 17 Mal gegen die Austria angetreten und hat bei acht Siegen und fünf Unentschieden viermal verloren (34:20 Tore). In Wien gelang in acht Anläufen aber erst ein Sieg (2:0 am 9.12.2006).

Wen beobachten die Beobachter?
Zahlreiche internationale Scouts werden den Schlager besuchen. Nach Informationen der Wiener haben sich Vertreter von Liverpool, Sunderland, VfL Bochum, Werder Bremen, Dynamo Moskau, 1. FC Köln, Schachtjor Donetsk und dem HSV angemeldet. In den Notizbüchern der Beobachter wird sich wohl Platz für die Salzburger Tchoyi, Leitgeb und vor allem Janko finden. Auf Austria-Seite steht wohl Teamspieler Aleksandar Dragovic unter Beobachtung.

Bundesliga-Aktion gegen Rassismus
Die 11. Runde der Bundesliga steht im Zeichen des Kampfs gegen Rassismus. Alle Spieler, Schiedsrichter und Vereine beteiligen sich an diversen Aktionen im Rahmen der Aktionswoche von Football Against Racism in Europe (FARE). So werden etwa Antirassismus-Spots auf den Vidiwalls laufen, die Begleitkinder mit Kampagnen-T-Shirts einlaufen und drei Spieler jeder Mannschaft sowie Schiedsrichter und Fanvertereter während der Aufstellung Statements gegen Rassimus abgeben.

Shuttle-Dienst für Stadionbesucher
Die Austria ermöglicht mit einem kostenlosen Shuttle-Dienst Besuchern, die ihr Auto am großen WIG-Parkplatz in der Filmteichstraße abstellen, einen recht schnellen und bequemen Weg zum Horr-Stadion. Der Shuttle-Bus fährt im 15-Minuten-Takt ab 16.30 Uhr.

Mögliche Aufstellungen:
FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg
Wien, Franz Horr Stadion, 18 Uhr, SR Drabek
Bisheriges Saisonergebnis: 1:2 (a)

Austria: Safar – Standfest, Bak, Dragovic, Suttner – Klein, Junuzovic, Baumgartlinger, Vorisek, Acimovic – Diabang Ersatz: Almer – Ortlechner, Schumacher, Krammer, E. Sulimani, Liendl, Hattenberger
Fraglich: Ortlechner (Muskelprobleme Oberschenkel)
Es fehlen: Okotie (Knie-Operation), Jun (Kreuzbandriss), Topic (krank)

Salzburg: Gustafsson – Schwegler, Sekagya, Afolabi/Dudic, Ulmer – Schiemer – Tchoyi, Leitgeb, Pokrivac, Svento – Janko
Ersatz: Arzberger – Zickler, Cziommer, Vladavic, Opdam, Augustinussen, Jezek, Aufhauser, Ilic
Fraglich: Vladavic, Afolabi (beide krank)
Es fehlen: Nelisse, Ngwat-Mahop (beide verletzt), Pitak, Boussaidi, Traoui, Rakic (alle nicht im Kader)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Daxbacher vor Schlager zuversichtlich: "Wir wollen gewinnen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen