Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das war die Pole Dance-WM 2011 in Budapest

Am Sonntag wurden die Weltmeister im Pole Dance in Budapest gekürt. Zum ersten Mal durften in diesem Jahr auch Männer an den Start.
Bilder der heißen Tänze

Seit 2005 wird die Pole Dance-WM jährlich ausgetragen. Mit vollem Körpereinsatz tanzten 39 Frauen an der Stange und zum ersten Mal waren auch Männer und Teams bei dem Bewerb zugelassen.

Pole Dance-WM: Weltmeisterin kommt aus Weißrussland

Bei den Frauen setzte sich die Weißrussin Alesia Vazmitzl vor der Französin Laurence Hilsum und der Niederländerin Hanka Venselaar durch. Insgesamt nahmen 39 Frauen aus 26 verschiedenen Ländern an der Pole Dance-WM in Budapest teil.

Erstmals Männer bei der Pole Dance-WM

Auch die angetretenen Männer gaben sich keine Blöße und rekelten sich sportlich an der Metallstange. Der Russe Evgeny Greshilow aus Polen war bei der Pole Dance-WM in Budapest nicht zu schlagen und holte Gold. Über eine Silbermedaille durfte sich der Brite Keem Martinez freuen, Bronze erhielt der Franzose Loic Lebret.

Ursprung des Pole Dance

Seit 2005 werden jährlich die Pole Dance-Weltmeisterschaften ausgetragen. Auf dem Sport haftet aber immer noch ein erotischer Touch, da das Tanzen an der Stange vor allem aus dem Rotlicht-Milieu, in Verbindung mit Striptease, bekannt ist.

Auch in Österreich wird der Pole Dance immer beliebter und etabliert sich immer mehr zum neuen Fitnesstrend.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Sexy
  • Das war die Pole Dance-WM 2011 in Budapest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen