Das war der letzte Toy Run in Wien

Auch beim 20. Toy Run stiegen die Biker für die gute Sache in den Sattel
Auch beim 20. Toy Run stiegen die Biker für die gute Sache in den Sattel ©APA/TOY RUN/ALEXANDER SEGER
Zum 20. und letzten Mal fand am Sonntag die Biker-Charity-Aktion Toy Run in Wien statt. Die Route der fast 8.000 Motorad-Fahrer beim "Final Ride" führte von Vösendorf durch Wien. Der Erlös war beträchtlich, am Ende stand das große Abschlussfest in Schönbrunn.
Der 20. Toy Run in Wien

Am Sonntag rollte der Toy Run zum letzten Mal über die Bühne – oder besser gesagt quer durch Wien. Die 1993 ins Leben gerufene Motorrad-Benefizfahrt zugunsten sozial benachteiligter Kinder erlebte am Sonntag ab 9:00 Uhr ihre 20. und letzte Auflage.

7.800 Bikes beim Toy Run on the road

Gestartet wurde der Toy Run einmal mehr auf dem Parkplatz der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf, die Route führte anschließend durch Wien. Laut Wiener Polizei nahmen 7.800 Bikes an “The Final Ride” teil. Lenker spendeten mindestens zehn, Mitfahrer fünf Euro. Das große Abschlussfest ging in Schönbrunn über die Bühne.

Die Route der Biker beim Toy Run führt ab 9.00 Uhr von der SCS weg: Triester Straße – Matzleinsdorfer Platz – Innerer Gürtel – Adalbert-Stifter-Straße – Brünner Straße – Leopoldauer Straße – Angyalföldstraße – Dückegasse – Wagramer Straße – Lassallestraße – Praterstraße – Ring – Operngasse – Linke Wienzeile – Grünbergstraße – Maria-Theresien-Kaserne. Die Veranstaltung endete gegen 13.00 Uhr.

Verkehrsteilnehmer teils verärgert

Die gesamte Route wurde für den Fahrzeugverkehr in diesem Zeitraum gesperrt, eine Querung war zu keinem Zeitpunkt möglich. Das verärgerte trotz Vorankündigung zahlreiche Verkehrsteilnehmer: “Ich bin eine halbe Stunde zu spät in die Arbeit gekommen, der gesamte Westen war abgesperrt. Ich verstehe nicht, wie man das machen kann”, sagte ein Betroffener.

Laut dem ÖAMTC beschränkten sich die Verkehrsbehinderungen durch den Toy Run auf die Route, “auf anderen Strecken hat es kein Verkehrschaos gegeben”, sagte ein Sprecher. Auch sei die Parade “im Rahmen der Zeit fertig geworden”.

Kinder profitieren seit den Anfängen der Motorrad-Charity

Die erste von “Ernstl” Graft ins Leben gerufene “Spielzeug-Fahrt” fand am 20. Juni 1993 statt und führte ins SOS-Kinderdorf Hinterbrühl. Start war in der Hegelgasse in der Wiener City, 148 Motorradfahrer beteiligten sich. Die damalige Spendensumme betrug umgerechnet 1.962 Euro.

Im Hinblick auf die letzte Ausfahrt am Sonntag betonte der Initiator kürzlich gegenüber der APA, dass es “nicht um ein Spektakel” gehe, sondern aufzuzeigen gelte, “dass es in Österreich rund 11.000 Kinder und Jugendliche in Heimen gibt”. Die Biker würden beim Toy Run “zu Ehren der Kinder” fahren.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Das war der letzte Toy Run in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen