Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das war das erste Wiener Take Festival: Fashion-Feeling pur

Mode und mehr gab es beim ersten Take Festival.
Mode und mehr gab es beim ersten Take Festival. ©Dina Lucia Weiss
Das erste Take Festival for Independent Fashion and Arts ging in Wien über die Bühne. Bereits bei der Premieren-Ausgabe wurden zahlreiche verschiedene Programmpunkte geboten.
Eindrücke vom Take Festival

Nach dem Festival-Auftakt am Dienstag, 19. April 2016 durch die AFA – Austrian Fashion Awards, der Parcours Eröffnung am Mittwoch und der departure fashion night am Donnerstag standen am Wochenende noch zahlreiche weitere Events auf dem Programm.

Ethik in der Mode – mehr Bewusstsein

Am Freitag thematisierten Studierende und Lehrende der Studienrichtung Moden & Styles an der Akademie der Bildenden Künste Wien den FASHION REVOLUTION DAY: Der 24. April jedes Jahres, seit dem tragischen Unfall in Bangladesch 2013, bei dem 1,127 Menschen ums Leben kamen, als die Textilfabrik Rana Plaza einstürzte, wurde im Rahmen des Take Festival zum Anlass genommen, um Produktion, Ökologie und Ethik der Modeindustrie aus einem kritischen Blickwinkel zu betrachten.

Eine Lecture Performance, Installation und Videos in Kooperation mit „Fashion Revolution Austria – Who made my clothes?“ sowie einem Gastbeitrag von Petra
Dannecker (Institut für Internationale Entwicklung, Universität Wien) boten die Möglichkeit, sich umfassend mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Am Samstag zeigten Schülerinnen des Abschlusskollegs für Mode und Design der Modeschule Herbststraße ihre Diplomprojekte in einer poetischen Tableau Vivants Inszenierung von Markus Jagersberger und Natascha Hochenegg.

Tanz und Party zum Take Festival-Abschluss

Am Abend ging die für das Take Festival for Independent Fashion and Arts erarbeitete Mode und Tanzperformace „Architecture du Corps” der Theatre Companie Achimowicz über die Bühne. Die polnischen Choreographin, Tänzerin und Stylistin Anna Achimowicz inszenierte Arbeiten der Designer Mari Qua, Nora Rieser und km/a und machte die Show Area des Take Festival zu einer Bühne für zeitgenössischen Tanz.

Ihren Ausklang fand die intensive Festivalwoche in der gemeinsamen Abschlussparty «TEN» CLOSING x Take x Alte Post. Das Partnerfestival sound:frame hatte dazu
einige seiner Lieblingsartists aus den vergangenen Festivaljahren eingeladen u.a. COMFORT FIT (Project Mooncircle/ Tokyo Dawn Records, Berlin), LWZ (Vienna), Ngoc
Lan (Lausanne), Conny Zenk (gaffaa, Vienna) und Zanshin (Affine Records, Vienna).

>> Bilder von Festival-Finale finden Sie in unserer Diashow.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Das war das erste Wiener Take Festival: Fashion-Feeling pur
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen