Das RadioKulturhaus-Retro-Festival am 14. und 15. März

Den ersten Liederabend wird u.a. Musiker Ernst Molden bestreiten.
Den ersten Liederabend wird u.a. Musiker Ernst Molden bestreiten. ©APA
Tipp für Fans heimischer Pop-Musik: Das Wiener RadioKulturhaus öffnet seine Pforten am 14. und 15. März für ein zweitägiges Festival, das "in den Tiefen und Untiefen der Austropop-Vergangenheit wühlt und eine Brücke zur Gegenwart schlägt".

Zwei Nächte, die bekannte und weniger bekannte Künstler und allerlei prominente Überraschungsgäste auf die Bühne des Großen Sendesaals bringen: Der Abend des 14. März wird von Ernst Molden, dem Grandseigneur der lokalen Singer/Songwriter-Szene, und dem Nino aus Wien bespielt, der seit Jahren zu den lokalen Kräften zählt, was deutschsprachiges Pop-Liedgut betrifft.

Unter dem Motto “Heit sitz’ i wieda im Espresso” frönt man gemeinsam einer Vorliebe für ausgewählte Songs von Austropop-Säulenheiligen wie Wolfgang Ambros, Georg Danzer, Ludwig Hirsch oder André Heller, die man sich liebevoll und ungeniert aneignet.

RadioKulturhaus-Retro-Festiva: Alles Retro

Am 15. März heißt es “Ana hot immer des Bummerl”. Der junge Blues-Musiker Norbert Schneider trifft auf einen der ganz Großen des modernen Wienerlieds: Horst Chmela. Der Schöpfer von Evergreens wie “Ana hot immer des Bummerl” und “Da Gockala” hat zu Schneiders neuem Album “Schau ma mal” Songs beigetragen – und wird sie auf der Bühne mit interpretieren. Aber auch Falco, Georg Danzer und Karl Hodina kommen zu Ehren.

Beide Abende finden im Großen Sendesaal jeweils um 20.00 Uhr statt. Weitere Informationen zum Programm gibt es hier.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Das RadioKulturhaus-Retro-Festival am 14. und 15. März
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen