Das Neuropa Wiens: Brunnen - Yppenplatz

&copy der gastrosoph
&copy der gastrosoph
Es ist ein reiner Straßenmarkt mit fast 132 Ständen, dessen Gründerwurzeln in der Thaliastraße bis 1786 (rund um einen Brunnen) zurückreicht.

Die abbaubaren Sperrholz – Applikationen und Konstruktionen sowie die echt urigen Leiterwagerln, um den täglichen kompletten Abbau zu erleichtern, haben schon noch Witz und Urigkeit. Anders am Yppenplatz (seit 1897), der hoffentlich nicht so wird, wie der Markt über dem Wien – Fluss, denn mit dieser Anzahl neuer und alter Lokale hat er schon die richtige Mischung, mehr – nein danke – so der Gastrosoph und Soho-Kritiker! Am Yppenplatz wird Fußball gespielt, Drogen gedealt, Babys mit Muttermilch versorgt, Soho – Kunst versucht. Marmeladen und Gemüse werden eingelegt, sowie samstäglich kommen die Bauern aus der Nähe Wiens und das ganz früh, um feine Kost ( Honig, Fleisch – Selchwaren, Wein, Most) anzubieten.

Mo.Fr. 6.00 – 18.30 Sa. 6.00 – 14.00 und am ersten Samstag im Monat bis 18.00.

Selbstredend wird ab diesem Frühling an neuen Orten richtig gefeiert – lukullisch versteht sich und alles unter einem „ blauen Sternen – Himmel 06“! Gekürzte Notizen eines Platz- und Lokalaugenschein des Gastrosophen:


ANDO der neue Bruder vom DOAN (Naschmarkt), bringt buntes, cooles, kreatives auf den Platz. Ein eigener Schall geschützter Raum, eine offene, helle Bar, sowie ein großer Garten laden ein. Auf Salat Exotika mit dünnen feine gebratenen Hühnerstreifen in Sesamöl zu 5.80, leicht sommerlich die Zucchini-Schafkäselaibchen mit Grünzeug 5.80. Eine Marktstandwaage mitten im Barbereich,Videowall und Frühstuck mal 6 bis 16.00, sowie frisch Gezapftes aus Schrems und Ernesto Illys Kaffeeträume ab 1,60 werden das junge Weg-geh-volk verwöhnen.

ANDO Café
Yppenplatz 11 – 15
1160 Wien
Tel. 01 408 15 89

 


Galeriebeisl so „eine ART Beisl“ wirkt vom Text schon ein wenig verkrampft und langweilig, aber das täuscht mit Absicht! Mediterrane Küche mit ausgesuchten Produkten vom „Big Bio“ – Martin Diem, biologischer „Feinkostwaberer“ am Yppenplatz 2 und Freak der südlichen Erntegegenden kann aufregend sein. Diese Esskapaden werden in der Payergasse 12 am Yppenplatz, im ehemaligen Schwabhaus, zur Lebenskunst erweckt – und so soll es auch sein! Für den Gast eine spannende Herausforderung an Eitelkeit, Geist, Toleranz und Gaumen, in einem Milieu lauter lustiger dynamischer Überlebenskünstler Gast zu sein. Fein und spannend wird das Thema Friaul und Co zwischen dem 6 und 11 Juni vom umtriebigen Patrone Facinelli umgesetzt. Der Kunstverein Reflektor wird feiern: am 23. April im Zeichen einer Kunstausstellung die allemal Höfer Bernd (Künstler, Lebemann und Neogastronom) zusammengestellt hat, und alle mit einem „Bitte „Yppen“ Schön“ einlädt!

Eine ART Beisl Yppenplatz
Payergasse 12
1160 Wien
Tel. 01 403 73 31 oder 0676 550 24 88



Noi ein kleines Esslokal mit Greißlerei gibt’s schon einige Vollmonde! Noi heißt Neu das wäre ja nicht so schlimm, aber die Betreiber haben eine sehr eigene spezielle geistige Ausstrahlung. „Man“ sowie „frau“ sollten sich aber doch ihre eigene Meinung bilden. Der Gastrosoph gibt die Adresse bekannt und wundert sich nicht mehr weiter – aber vielleicht haben die „Innerösterreicher“, so werden wir ja genannt, andere Maßstäbe oder ein „besseres“ Produkterleben, als die „Zu-ge-reisten“. Trotzdem vorbei schauen, auf jeden Fall – dort werden Lebensmittel noch gepredigt!

Noi
Payergasse 12
1160 Wien
Tel. 01 4031347

Powered by www.toptipplokale.at

  • VIENNA.AT
  • Lokalfuehrer
  • Das Neuropa Wiens: Brunnen - Yppenplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen