Das Ende

Ende einer Ära: nach zehn Jahren nimmt Susan Sideropoulos Abschied von der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

“Ja, ich höre auf. Ich bin ja wieder schwanger. Es ist bekannt, dass ich in die Baby-Pause gehe. Aber jetzt sage ich: Ich komme nicht mehr zurück! Nach zehn Jahren ‘GZSZ’ habe ich mich entschlossen aufzuhören” – mit diesen Worten machte Susan Sideropoulos am 2.6. in der deutschen Tageszeitung “Bild” überraschend klar, dass die Fans der populären RTL-Daily-Soap sie in Zukunft nicht mehr in ihrer Paraderolle als “Verena Koch” sehen werden.

Das war’s!

Nach 2619 Folgen, zehn Liebhabern, drei One-Night-Stands, 5000 Küssen, einem Lesben-Kuss, vier Verlobungen, einer Hochzeit, einer Geburt, einer Entführung, und ein Mal in den Fängen einer Sekte -wie die “Bild” recherchiert hat – will sich die Dreißigjährige nun ganz ihren (bald) zwei Kindern widmen. Der Gedanke aufzuhören, sei ihr ganz plötzlich gekommen: “Ich dachte einfach: Jetzt passt es!” Ihren letzten Drehtag hat Susan Anfang Juli, die “GZSZ”-Fans werden sie dann noch bis Anfang August sehen können.

Wie Verena aus der Serie scheidet, bleibt geheim – die Drehbücher werden gerade umgeschrieben. “Ob mein Abschied jetzt gut oder schlecht ist, wird das Schicksal zeigen. Ich bin der Meinung: Wenn der liebe Gott eine Tür schließt, öffnet er eine andere”, meint Susan. Ihr zweites Kind mit ihrem Mann Jakob Shtizberg erwartet die Schauspielerin im August 2011. “Mit zwei Kindern habe ich ja bald richtig was zu tun. In ein Loch fallen werde ich ganz bestimmt nicht.”

Das war Susan auch Anfang 2010 – nach der Geburt ihres Sohnes Joel Panagiotis – nicht passiert. Und die schönen Erfahrungen, die sie seither mit ihm gemacht hat, haben wohl wesentlich dazu beigetragen, nun endgültig ins Leben nach “GZSZ” zu starten.

(seitenblicke.at/foto:dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen