AA

Das "Drama" um den Rosen-Jungen

ER wollte ihr nur ein Rose überreichen. Doch SIE schritt achtlos an ihm vorüber. Wenig später bereut Superstar Megan Fox ihren kleinen Verehrer unbeachtet stehen gelassen zu haben. Sofort werden 3500 Euro "Finderlohn" auf den Buben ausgesetzt - eine verbissenen Internet-Suche nach dem "Rosen-Jungen" beginnt ...

Sie hat schon längste Superstar-Status erreicht. Umgeben von mehreren Bodyguards wird “Transformers”-Star Megan Fox von einer Premierenfeier zur nächsten geschoben. Und wo auch immer sie auftaucht, herrscht Ausnahmezustand. So auch bei der Londoner Filmpremiere von “Transformers – die Rache”.

Und da geschah es: ein kleiner Junge steht in der ersten Reihe und hält eine gelbe Rose in den Händen. Als die Hollywood-Schönheit schließlich auftaucht, streckt er ihr im Gedränge seine Rose entgegen. Doch Fox würdigt ihm keines Blickes und geht ohne Reaktion an ihm vorbei.

Ergreifendes Foto im Internet

Sofort machte das Foto von Megan Fox mit dem verzweifelten pummeligen Jungen im rosa T-Shirt im Hintergrund die Runden im Netz. Als Megan Fox von der geplatzten Rosenübergabe erfährt, ist sie untröstlich. In einem Interview (siehe unten) entschuldigt sie sich mit den Worten ?Es tut mir so leid, ich habe den Jungen wegen des Blitzlichtgewitters gar nicht bemerkt”, und wendet sich dann direkt an den Buben: “Ich würde deine Rose sofort annehmen, wenn ich dich wiedersehe.”

Happy End

“Nichts leichter als das!”, dachte sich die Firma “Kodak” und startete einen Aufruf: Wer den Rosen-Jungen findet, erhält 3500 Euro Finderlohn. Und schon war er gefunden. Sein Name ist Harvii, er ist 11 Jahre alt und geht in London zu Schule. Die Online-Dienst hollyscoop.com berichtet, dass die Firma Kodak bereits veranlasst hat, dass der Junge mitsamt seiner Familie nach New York geflogen wird, um dort am Freitag den 27.6. Megan Fox höchstpersönlich zu treffen. Und bei diesem Treffen wird für Harvii wohl endlich genug Zeit sein, um der Hollywood-Schönheit seine Rose überreichen zu können.

(Foto: AP)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Das "Drama" um den Rosen-Jungen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.