Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das bringt 2019: Sozial gestaffelte Pensionserhöhung um bis zu 2,6 Prozent

Mit 2019 tritt die sozial gestaffelte Pensionserhöhung in Kraft.
Mit 2019 tritt die sozial gestaffelte Pensionserhöhung in Kraft. ©APA
2019 werden die Pensionen in Östereich sozial gestaffelt erhöht. Kleine Pensionen werden um 2,6 Prozent angehoben, ganz große um einen Fixbetrag von 68 Euro.
Pensionserhöhung im Detail

Das Plus von 2,6 Prozent gibt es bis zu einer Pensionshöhe von 1.115 Euro. Dieses reduziert sich stufenweise auf zwei Prozent bis zu Pensionen in Höhe von 1.500 Euro. Bis zur ASVG-Höchstpension von 3.402 Euro wird die Inflation mit exakt zwei Prozent abgegolten. Bei Bezügen darüber – in der Regel Beamtenpensionen – gibt es einen Fixbetrag von 68 Euro.

Mindestpensionen werden um 2,6 Prozent erhöht

Die Mindestpensionen werden ebenfalls um 2,6 Prozent erhöht. Für Alleinstehende erhöht sich die Ausgleichszulage damit um 23,64 Euro auf 933,06 Euro. Für Ehepaare gibt es künftig 1.398,97 Euro Ausgleichszulage (bisher 1.363,52 Euro). Pro Kind erhöhen sich die Werte um 143,97 Euro.

Die Geringfügigkeitsgrenze wird um knapp 9 Euro auf 446,81 Euro monatlich angehoben. Für Frühpensionisten bedeutet dies, dass sie bis zu diesem Betrag dazuverdienen dürfen, ohne den Ruhensbezug zu verlieren.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Das bringt 2019: Sozial gestaffelte Pensionserhöhung um bis zu 2,6 Prozent
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen