Dämmerungseinbrüche: Wiener Polizei gibt Präventionstipps

Im Schutz der Dunkelheit kommt es vor allem im Herbts und Winter vermehrt zu Dämmerungseinbrüchen.
Im Schutz der Dunkelheit kommt es vor allem im Herbts und Winter vermehrt zu Dämmerungseinbrüchen. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Die Zahl der Einbrüche steigt besonders im Herbst und Winter. Im Schutz der Finsternis verschaffen sich Kriminelle Zugang zu Häusern oder Wohnungen. Die Wiener Polizei gibt Präventionstipps zu Dämmerungseinbrüchen.

Zumeist ereignen sich Dämmerungseinbrüche zwischen 16 und 21 Uhr, insbesondere dann, wenn keine Sicherheitsmaßnahmen zu erkennen oder
Zeichen der Abwesenheit sichtbar sind. Wohnstätten mit guter Verkehrsanbindung, schwer einsehbare Grundstücke und ebenerdig gelegene Wohnungen geraten dabei häufig ins Visier der Einbrecher.

Die Täter versuchen häufig durch das Aufzwängen von Terrassentüren und gartenseitig gelegenen Fenstern, Türen oder Kellerzugängen in das Wohnobjekt einzudringen.

Schutz vor Dämmerungseinbrüchen durch Prävention: Tipps der Polizei

Durch Selbsthilfe können viele Einbrüche verhindert oder vereitelt werden.
Die Polizei will aber auch die Menschen dazu motivieren, verdächtige Beobachtungen die wahrgenommen werden, zu melden. Neben den Polizei-Dienststellen gibt es in jedem Bezirk Grätzl-Polizisten, die im Rahmen
der Gemeinsam.Sicher Initiative Ansprechpartner für die Bevölkerung sind.

Präventionstipps der Polizei:

  • Gute Nachbarschaft und gegenseitige Hilfe sind sehr wichtig. Zusammenhalt schreckt Täter ab.
  • Vermeiden Sie Zeichen der Abwesenheit. Leeren Sie Briefkästen und beseitigen Sie Werbematerial.
  • Schließen Sie Fenster, Terrassen- und Balkontüren.
  • Vermeiden Sie Sichtschutz, der dem Täter ein ungestörtes Einbrechen
  • ermöglicht.
  • Räumen Sie weg, was Einbrecher leicht nützen können (Leitern etc.)
  • Verwenden Sie bei Abwesenheit in den Abendstunden Zeitschaltuhren für Beleuchtung und installieren Sie eine Außenbeleuchtung.
  • Sichern Sie Terrassentüren und lassen Sie nur hochwertige Schlösser und Schließzylinder einbauen.

Verhalten bei anwesendem Täter:

  • Erwecken Sie den Eindruck, dass Sie nicht alleine sind (Rufen sie beispielsweise einen Namen).
  • Drehen Sie das Licht auf.
  • Ermöglichen Sie dem Täter die Flucht, stellen Sie sich ihm nicht in den
  • Weg.
  • Vermeiden Sie jede Konfrontation, sonst könnte die Situation eskalieren.
  • Merken Sie sich möglichst viele Details zur Person des Täters.
  • Rufen Sie sofort die Polizei unter 133 an und geben Sie bekannt, wie viele Täter Sie gesehen haben und in welche Richtung sie geflüchtet sind. Halten Sie telefonische Verbindung mit der Polizei.
  • Verlassen Sie das Haus oder die Wohnung und warten Sie auf der Straße auf die Polizei.

Verhalten nach dem Einbruch:

  • Bewahren Sie Ruhe. Rufen Sie sofort die Polizei unter 133 an. Halten Sie telefonische Verbindung mit der Polizei und folgen Sie den Instruktionen.
  • Betreten Sie das Haus oder die Wohnung nicht, sondern warten sie auf der Straße auf die Polizei.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Dämmerungseinbrüche: Wiener Polizei gibt Präventionstipps
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen