D: Geiselnahme beendet

Eine Geiselnahme in einer Bankfiliale im Duisburger Stadtteil Hamborn ist am Freitagmittag nach knapp vier Stunden unblutig zu Ende gegangen.

Die Polizei befreite zwei Geiseln unverletzt, der Täter konnte aber zunächst entkommen.

Gegen 11.25 Uhr stürmte die Polizei die Commerzbank-Filiale und fand in den Kellerräumen zwei gefesselte, aber unverletzte Männer:

den 51 Jahre alten Filialleiter und eine Reinigungskraft. Vom Bankräuber fehlte jede Spur. Wann und wie er das Gebäude verlassen konnte, war zunächst unklar.

Nach Angaben von Polizeisprecher Hermann Josef Helmich hatte der versuchte Bankraub gegen 8.30 Uhr begonnen. Der maskierte männliche Täter fing eine 41-jährige Angestellte beim Betreten der Filiale ab, bedrohte sie mit einem Messer und drängte sie in den Vorraum. Die Frau konnte sich jedoch kurz darauf nach einer Rangelei mit dem Täter befreien und die Bank abschließen. Dabei erlitt die Frau eine leichte Schnittverletzung an der Schläfe.

Die Polizei, die insgesamt rund 150 Mann im Einsatz hatte, konnte nicht ausschließen, dass der Räuber auch noch eine Schusswaffe hatte. Die Einsatzkräfte wussten, dass sich mindestens eine weitere Person in der Bank aufhalten musste. Der Wagen des Filialleiters war auf dem Parkplatz vor dem Gebäude abgestellt. Das Bankgebäude war vorsichtshalber großräumig abgesperrt worden. Mehrere Scharfschützen waren auf den Dächern der benachbarten Häuser in Stellung gegangen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • D: Geiselnahme beendet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.