Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

CVP-Präsident Stähelin tritt zurück

Der 59-jährige Thurgauer Ständerat hat dies in Bern mitgeteilt, nachdem seine Partei am Vortag einen ihrer beiden Sitze im siebenköpfigen Bundesrat durch die Abwahl verloren hat.

Der Präsident der Christlichdemokratischen Volkspartei (CVP) der Schweiz, Philipp Stähelin, tritt Anfang 2004 zurück. Metzler musste Christoph Blocher von der rechtskonservativen Schweizerischen Volkspartei (SVP) weichen. Stähelin leitete die CVP seit Mai 2001, als er Adalbert Durrer als Parteichef abgelöst hatte.

Stähelin hatte am Anspruch seiner Partei auf zwei Bundesratssitze trotz der schweren Verluste bei den Parlamentswahlen vom Oktober festgehalten. Die CVP ist in der Regierung jetzt nur noch durch Wirtschaftsminister Joseph Deiss vertreten, der für 2004 zum Schweizer Bundespräsidenten gewählt worden ist.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • CVP-Präsident Stähelin tritt zurück
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.