Culkin plädiert auf "Nicht schuldig"

Der frühere Kinderstar Macaulay Culkin (24) hat in einer Anklage wegen Drogenbesitzes auf „nicht schuldig“ plädiert. Er war bei einer Verkehrskontrolle festgenommen worden.

Nach US-Medienberichten vom Mittwoch erschien der Schauspieler an der Seite seines Anwalts im US-Staat Oklahoma kurz vor einem Richter. Am 2. Dezember muss er sich erneut vor Gericht einfinden. Culkin, der gegen Kaution auf freiem Fuß ist, war Mitte September mit einem Freund bei einer Verkehrskontrolle in Oklahoma City festgenommen worden.
In dem Fahrzeug fanden die Beamten eine kleine Menge Marihuana und verschreibungspflichtige Medikamente, für die Culkin kein Rezept vorweisen konnte. Dem Star des Films „Kevin – allein zu Haus“ droht somit eine Gefängnisstrafe. Die Staatsanwaltschaft will jedoch vor Gericht eine Drogentherapie als Strafe empfehlen.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Culkin plädiert auf "Nicht schuldig"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.