AA

Couragierte Austrianer siegen in St. Pölten

Austria Wien besiegt SKN St. Pölten mit 2:1.
Austria Wien besiegt SKN St. Pölten mit 2:1. ©APA/EXPA/JFK
Trotz turbulenter Zeiten im Klub ließen die Austria-Spieler in St. Pölten nichts anbrennen, gewannen beim SKN St. Pölten hochverdient mit 2:1.
Bilder vom Spiel

Sowohl beim Abstiegskandidaten SKN St. Pölten als auch bei der wirtschaftlich gebeutelten und aktuell noch lizenzlosen Austria (bis Mittwoch muss geliefert werden), haben die Trainer einiges umgestellt. Georg Zellhofer setzte auf ein 4-3-3-System und brachte rechts hinten Brandon Servania anstelle von Michael Blauensteiner; Peter Stöger bevorzugte ein 4-2-3-1-System und brachte mit Michael Madl und Johannes Handl gleich zwei neue Innenverteidiger. Handl war es auch der mit einem Stellungsfehler den St. Pöltnern in der 28. Minute die unverdiente Führung ermöglichte. Der 22-Jährige berechnete einen langen Ball von Manuel Maranda falsch und Taylor Booth konnte Patrick Pentz aus kurzer Distanz bezwingen. Die St. Pöltner „machten es aber gleich wieder gut“, denn beim nächsten Corner der Austria vom agilen Manprit Sarkaria bugsierte Alexander Schmidt den Ball mit dem Oberschenkel am verdutzten Keeper Christoph Riegler vorbei zum 1:1-Ausgleich für die Austria ins eigene Tor. In der recht abwechslungsreichen ersten Hälfte hatten die Austrianer weit mehr Chancen, die bis dahin größte vergab Dominik Fitz der einen von Riegler abgefälschten hohen Ball aus kurzer Distanz an die Außenstange setzte.

Kurze Drangphase der St. Pöltner

Nach der Pause stellte Zellhofer auf ein 4-4-2-System um, zog Davies zurück ins Mittelfeld und Hugy durfte vorne mehr ins Zentrum rücken. Und die ersten Minuten gehörten ausschließlich den Niederösterreichern: In der 49. Minute knallte Davies einen Schuss an die Stange und Booth setzte den Nachschuss vorbei. In der 50. Minute klärte dann Pentz einen guten Schuss von Davies und in der 52. Minute verpassten Schmidt und Booth eine tolle Flanke von Hugy jeweils knapp. Danach stellten sich die Austrianer aber auf die neue Formation ein und kamen wieder besser ins Spiel. In der 65. Minute passierte dann St. Pöltens Mittelfeldspieler Peter Pokorny ein folgenschwerer Fehler, der Slowake rutschte im Zweikampf mit Marco Djuricin aus und fasste mit der Hand zum Ball! Schiedsrichter Felix Ouschan gab zu Recht Elfmeter, den Djuricin gleich selbst zum 2:1 für die Austria verwertete. Anschließend bekamen die Wiener Oberwasser und Riegler rettete den SKN bei einem wuchtigen Kopfball von Michael Madl (71.) vor einem größeren Rückstand und fing acht Minuten vor dem Ende auch noch einen Distanzschuss von Eric Martel. Die abstiegsgefährdeten St. Pöltner agierten danach nur mehr hektisch und mehr oder weniger „kopflos“ uns fanden keine gute Torchance mehr vor. Im Gegenteil! Riegler wurde in der 93. Minute auch noch vom eingewechselten Christoph Monschein geprüft, hatte mit dem schwachen Schuss aber keine Probleme.

Bundesliga (25. Runde):

SKN St. Pölten – FK Austria Wien 1:2 (1:1)

St. Pölten, NV Arena, unter Ausschluss der Öffentlichkeit SR: Felix Ouschan

SKN St. Pölten: Riegler – Servania (83. Halper), Maranda, Steinwender, K. Schulz – Pokorny, Booth (72. Schütz), D. Luxbacher (63. R. Ljubicic) – Davies, A. Schmidt (72. Tetteh), Hugy

FK Austria Wien: Pentz – Ebner, Madl (75. Zwierschitz), Handl, Poulsen (85. Monschein) – Demaku, Martel – Wimmer, Sarkaria, Fitz (90.+1 Zeka) - Djuricin

Torfolge: 1:0 Booth (28.), 1:1 A. Schmidt (30. Eigentor), 1:2 Djuricin (65. Handselfmeter)

Gelbe Karte: D. Luxbacher (77. Foul) bzw. Djuricin (35. Kritik), Wimmer (42. Foul), Madl (56. Foul)

Die Besten: Riegler bzw. Sarkaria, Djuricin

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Couragierte Austrianer siegen in St. Pölten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen