Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Couchepin neuer Schweizer Bundespräsident

Das Schweizer Bundesparlament hat am Mittwoch in Bern Wirtschaftsminister Pascal Couchepin zum Bundespräsidenten für das Jahr 2003 gewählt.

Die Vereinigte Bundesversammlung – Nationalrat und Ständerat – wählte den 60-jährigen Walliser Freisinnigen mit 166 Stimmen zum Nachfolger von Bundespräsident Kaspar Villiger.

Von 240 Stimmzetteln waren 18 leer und elf ungültig. Bei 211 gültigen Stimmen betrug die erforderliche absolute Mehrheit 106 Stimmen. Verteidigungsminister Samuel Schmid (SVP) erhielt 27 Stimmen.

Justizministerin Ruth Metzler wurde vom Bundesparlament für 2003 zur Vizepräsidentin des Bundesrates gewählt. Die 38-jährige Innerrhoder Christdemokratin erhielt 154 Stimmen. Sie gehört dem Bundesrat seit 1999 an und dürfte 2004 als zweite Frau nach Ruth Dreifuss Bundespräsident werden. Verteidigungsminister Samuel Schmid (SVP) erhielt 32, Außenminister Joseph Deiss (CVP) zwölf Stimmen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Couchepin neuer Schweizer Bundespräsident
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.