Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Coronakrise stellt Wiener Tafel vor große Herausforderungen

Die Wiener Tafel hat einen Gabelstapler bekommen.
Die Wiener Tafel hat einen Gabelstapler bekommen. ©Wiener Tafel/Katharina Schiffl
Die Wiener Tafel rettet täglich überschüssige Lebensmittel und verteilt sie an armutsbetroffene Menschen. Die Coronakrise stellt den Sozialverein jedoch vor große Herausforderungen.

Bis zu vier Tonnen überschüssiger Lebensmittel werden vom Sozialverein Wiener Tafel täglich gerettet und an 19.000 armutsbetroffenen Menschen verteilt. Derzeit steht die Sozialeinrichtung jedoch durch die Coronakrise vor großen Herausforderungen.

Wiener Tafel braucht Unterstützung

„Wir haben Unternehmen dazu aufgerufen, sich mit uns zu solidarisieren. Um unsere Arbeit fortsetzen zu können, brauchen wir mehr Unterstützung denn je. Denn wir dürfen jetzt nicht auf jene Menschen vergessen, welche die Krise am härtesten trifft“, sagt Alexandra Gruber, Geschäftsführerin der Wiener Tafel.

Die VARTA AG, eine Tochtergesellschaft der Industriegruppe Montana Tech Components, hat nun einen dringend benötigten Gabelstapler für das neue TafelHaus gespendet.

Derzeit fallen viele ehrenamtliche Mitarbeiter aus, da sie zur Corona-Risikogruppe zählen. „Die Spende der VARTA AG stellt für uns eine immense Arbeitserleichterung dar. Es war vor allem in den letzten Wochen für uns eine große logistische Herausforderung, armutsbetroffene Menschen mit Lebensmitteln zu versorgen, da viele unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgefallen sind. Denn aufgrund ihres Alters zählen sie zur CoronaRisikogruppe“, so Gruber.

Eröffnungsfeier des neuen Hauses verschoben

Die Wiener Tafel ist Ende April in das Große TafelHaus in der Laxenburger Straße am Großmarkt in Wien-Liesing eingezogen. Die neue Zentrale beherbergt die Logistikzentrale sowie ein Lebensmittelverteilzentrum und eine eigene Lagerhalle. Die geplante feierliche Eröffnung musste aufgrund der Corona-Krise vorerst abgesagt werden und wird im August nachgeholt. Die Wiener Tafel hat sich mit dem neuen TafelHaus ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Doppelt so viele gerettete Lebensmittel zur Versorgung von doppelt so vielen armutsbetroffenen Menschen sollen zur Verfügung gestellt werden.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Coronakrise stellt Wiener Tafel vor große Herausforderungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen