Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Corona: Veranstaltungsbranche vermisst "Konkretisierungen"

Verkündete Lockerungen seien aber "weiterer kleiner Schritt für ein Comeback"
Verkündete Lockerungen seien aber "weiterer kleiner Schritt für ein Comeback" ©pixabay.com (Symbolbild
Vorsichtig optimistisch reagierte die Initiative "ohne-uns", bestehend aus Unternehmen der Veranstaltungsbranche, auf die von der Regierung vorgestellten Lockerungen für Veranstaltungen ab 1. September

Diese seien ein "weiterer kleiner Schritt für ein Comeback der Veranstaltungswirtschaft und ihrer Dienstleister". Dennoch vermisse man in Teilbereichen "weitere Konkretisierungen".

Weiter Ungewissheit für die Veranstaltungsbranche

Dies betreffe allen voran den B2B-Sektor sowie die Konzertbranche, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung. "Nicht unwesentliche Bereiche der Veranstaltungswirtschaft sind weiter im Unklaren und haben keine Planungsperspektive für die zweite Jahreshälfte." Gerade die Lockerungen für Kongresse und Messen sowie den Sport stünden "in starkem Widerspruch zu den weiterhin geltenden Beschränkungen für Veranstaltungsformate mit stehendem Publikum".

Kritik am Umgang der Regierung mit Kulturschaffenden gab es am Donnerstag auch von SPÖ-Kultursprecher Thomas Drozda. Er forderte angesichts der publizierten WIFO-Studie, die einen massiven Schaden für die Kulturwirtschaft aufgrund der Coronapandemie prognostiziert, neuerlich "ein klarer Bekenntnis der Republik für einen Rettungsschirm für Kunst und Kultur". Es brauche rasche und unbürokratische Hilfe. "Wir brauchen jedenfalls einen finanziellen Kraftakt, um Kunst, Kultur und Kreativbranche, die von den Corona-Maßnahmen insgesamt am längsten betroffen sein werden, aufzufangen."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Corona: Veranstaltungsbranche vermisst "Konkretisierungen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen