Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Citybike" wird massiv ausgeweitet

Das Wiener Gratis-Rad-System der "Citybikes" wird auf einen Großteil der Stadt ausgeweitet. In allen westlichen Gürtel-Außenbezirken sind Stationen geplant.

Bisher gab es die Stationen mit den kostenlos auszuleihenden Rädern nur innerhalb des Gürtels und in ausgewählten Standorten in der Nähe von Schloss Schönbrunn. Nun sollen alle westlichen Gürtel-Außenbezirke folgen, wie Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (S) im Interview mit der Tageszeitung “Die Presse” (Freitags-Ausgabe) berichtet.

Dieser Ausbau solle “auf einen Schlag” und nicht über mehrere Jahre erfolgen. Ausgenommen von der Maßnahme bleiben dagegen weiterhin Floridsdorf und die Donaustadt. Details über einen möglichen Zeitplan würden noch mit den Produzenten der Gestelle und Räder ausgehandelt. In jedem Falle soll im Zuge der Expansion die Zahl der Fahrräder von derzeit maximal 800 im Einsatz befindlichen um ein Drittel gesteigert werden. Dazu kommen neue Modelle mit Gangschaltung zum Einsatz.

Das Wiener Citybike-System verfügt derzeit über rund 60 Stationen, wobei die erste Stunde der Benützung gratis ist, jede weitere sukzessive mehr kostet. Die Anmeldung zum System erfolgt etwa via Kredit- oder Bankomatkarte. Mit dem Angebot sollen Menschen für Kurzstrecken auf das Rad gelockt werden, um den Radverkehrsanteil der Stadt auszubauen. 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Citybike" wird massiv ausgeweitet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen