Christina Aguileras schlimme Vergangenheit: „Mein Vater schlug mich blutig, weil ich zu laut war!”

Pop-Star Christina Aguilera tut alles, um ihrem Sohn Max eine liebevolle und perfekte Mutter zu sein. Besonders, weil sie eine furchtbare Kindheit hatte: Ihr Vater Fausto Aguilera hat sie grausam misshandelt, als sie gerade mal 4 Jahre alt war. Einmal so schlimm, bis Christinas Mutter Shelly Kearns ihre Tochter in einer Blutlache liegend fand…

„Ich half ihr hoch und sagt ,Oh mein Gott, was ist passiert”, erzählt Shelly in der TV-Sendung E! Documentary. „Sie sagte: ,Daddy wollte ein Schläfchen mach, aber ich war zu laut’.”

Nach diesem Vorfall nahmt Shelly ihre Töchter Christina und Rachel und zog sofort aus – aber die Erinnerung an ihren gewalttäigen Vater quält besonders X-Tina noch heute:

„Ich habe viele widerliche gesehen – viel Geschubse, Gekämpfe, Gedrängel und Gestreite. Ich fühlte mich nicht wirklich sicher, wie ich aufwuchs. Es gibt nichts Schlimmeres, als nutzlos daneben zu stehe und nichts tun zu können.”

Und weiter: „Als Ausgleich fing ich an zu singen. Durch den Schmerz zu Hause wurde meine Liebe zur Musik immer größer.”

Heute hat Christina keinen Kontakt mehr zu ihrem vater: „Ich habe ihn mal für eine Kkurze Zeit wieder in mein Leben gelassen – habe dann aber schnell gemerkt, dass er für mich überhaupt nicht wichtig ist.”

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Christina Aguileras schlimme Vergangenheit: „Mein Vater schlug mich blutig, weil ich zu laut war!”
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen