Christen marschieren in Wien für Jesus

In Wien wird für Jesus aufmarschiert.
In Wien wird für Jesus aufmarschiert. ©APA
Erstmals seit 2006 findet am Samstag dem 20. September in Wien wieder ein "Marsch für Jesus" statt. Gehofft wird auf 10.000 Teilnehmer.

Die Vertreter verschiedener christlicher Konfessionen starten um 13 Uhr am Stephansplatz, wandern durch die Rotenturmstraße und rund um den Ring und feiern zum Abschluss wieder vor dem Dom.

Organisiert wird der Marsch von Christen an der Basis und nicht von Eliten oder der Führungsspitze der Konfessionen, wird von den Veranstaltern betont. Die Unterstützer sind allerdings prominent.

Bekannte Persönlichkeiten mit dabei

Wiens römisch-katholischer Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn (beim Marsch nur per Videobotschaft dabei) und der evangelische Bischof Michael Bünker haben ebenso zur Teilnahme aufgerufen, wie Fußballer David Alaba und Ex-Boxer Biko Botowamungu. Auch der griechisch-orthodoxe Metropolit Arsenios Kardamakis nimmt teil.

Die Idee zu dem ökumenisch ausgerichteten Großereignis kommt aus London, wo seit 1987 Entsprechendes veranstaltet wird. Im Jahr 2000 gab es dann einen “Global March for Jesus” mit 60 Mio. Teilnehmern in 200 Städten.

Marsch für Jesus in Wien

In Wien knüpft man aber auch an die Tradition des “Rosenkranz-Sühnekreuzzugs um den Frieden in der Welt” an, bei dem in den 1950er-Jahren Prozessionen um die Wiener Ringstraße mit zehntausenden Teilnehmern stattfanden.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Christen marschieren in Wien für Jesus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen