Chinesisches Gericht lässt erstmals Klage zur Homo-Ehe zu

Positives Zeichen für die Community in China
Positives Zeichen für die Community in China
Erstmals in China befasst sich ein Gericht einem Medienbericht zufolge mit der Homo-Ehe. Ein Gericht in Changsha in der Provinz Hunan habe in dieser Woche die Klage eines 26-jährigen Mannes zugelassen, berichtete die "South China Morning Post" am Donnerstag unter Berufung auf den Kläger.


Der Mann hatte versucht, beim Standesamt die Eheschließung mit seinem 36 Jahre alten Lebenspartner anzumelden und wurde abgelehnt, hieß es den Angaben zufolge. Sein Anliegen sei abgewiesen worden, da die Ehe in China als Bund zwischen einem Mann und einer Frau definiert werde. Homosexualität ist in China nicht strafbar. Registrierte Partnerschaften für gleichgeschlechtliche Paare gibt es jedoch nicht.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Chinesisches Gericht lässt erstmals Klage zur Homo-Ehe zu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen