Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

China beschießt Wolken - und lässt es schneien!

Die Winter in Peking können zwar sehr kalt werden, aber Schnee bekommen die Menschen dort trotzdem nicht häufig zu Gesicht. Als die Wettervorhersage also von Minusgraden und Schneefall berichtete, rechnete die Bevölkerung mit lediglich ein paar Flocken.
Künstlich erzeugter Schnee in China

Deshalb war das Erstaunen groß, als man Sonntagmorgen aus den Fenstern blickte und sich mit einem äußerst starken Schneefall konfrontiert sah. Doch dabei handelte es sich nicht um ein reines Naturschauspiel.

Das Pekinger “Weather Modification” Büro berichtete, dass die Wetterkonditionen künstlich hergestellt wurden, um der anhaltenden Dürre in der Region entgegenzuwirken. 186 Einheiten Silberjodid wurden bereits am Samstagabend in den Himmel gefeuert, um die Wolken damit zu “füttern”. Dieses Vorhaben verschaffte der chinesischen Hauptstadt am Sonntag 16 Millionen Tonnen Schnee!

 Aber Pekings Freude am Schnee könnte ein Risiko für andere Teile des chronisch dürren Norden Chinas bedeuten, denen durch die agressive Wettermodifikation in der Hauptstadt eher mehr Dürre droht, berichtet das Wall Street Journal.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • China beschießt Wolken - und lässt es schneien!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen