AA

Chili-Alarm in bayerischem Klassenzimmer

Eine der schärfsten Chili-Schoten der Welt hat in einer bayerischen Schule zu einem Einsatz von Polizei und Rettungskräften geführt. Acht Schüler klagten am Freitag über plötzliche Beschwerden. Ein 13-Jähriger hatte eine rote Naga-Jolokia in die Mittelschule in Vilshofen mitgebracht und Klassenkameraden davon probieren lassen.


“Die Freunde reagierten sofort, bekamen Atemnot und klagten über starkes Brennen an der Haut, im Hals und Rachen und im Bauchraum”, teilte die Polizei mit. Ein 13-Jähriger kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Ein Zwölfjähriger wurde von seinem Vater abgeholt.

Die anderen Schüler konnten später wieder am Unterricht teilnehmen, nachdem sie ihren Schock überwunden hatten. Strafrechtliche Folgen schloss die Polizei aus: “Zum einen ist der 13-Jährige noch strafunmündig, zum anderen haben seine Freunde jeder eigenständig selbst gehandelt.”

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Chili-Alarm in bayerischem Klassenzimmer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen