Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Chile: 27 Spiele Sperre nach Würge-Attacke auf Schiedsrichter!

Würge-Attacke auf den Schiedsrichter
Würge-Attacke auf den Schiedsrichter ©Screenshot Video
Im Fußball wird häufig mit dem Ausdruck „Kampfspiel“ gearbeitet. Jose Pedroso aus Paraguay dürfte es zu wörtlich genommen haben. Beim Spiel der Zweitligisten Rangers gegen Deportes Concepcion (0:3) brannten dem Spieler alle Sicherungen durch.

Nach einem wiederholten Foulspiel wollte Schiedsrichter Miranda dem Spieler Pedroso die Rote Karte zeigen. Soweit sollte es gar nicht erst kommen! Als Miranda entschlossen auf den Spieler zulief, schnappte dieser von hinten zu und hielt den Schiedsrichter im Würgegriff!

Erst, als Pedroso den Schiedsrichter laufen ließ, konnte der ihm die Rote Karte zeigen. Doch damit nicht genug: Obwohl ihn seine Teamkollegen abhalten wollten, ging Pedroso immer wieder auf den Unparteiischen los!

Strafsenat sperrt Amokspieler für 27(!) Spiele

Die Sanktion des Strafsenats fiel heftig aus. Das wiederholte Foulspiel brachte eine Sperre von zwei Spielen ein. Die erste Würgeattacke brachte eine Nachdenkpause von zwanzig (!) Spielen ein. Für die zweite versuchte Attacke auf den Schiedsrichter wurde eine Sperre von fünf Spielen ausgesprochen.

Über den Grund des Wutausbruchs wird derzeit nur spekuliert. Der Hauptgrund dürfte der Elfmeter zum 0:2 gewesen sein. Schiedsrichter Miranda ließ den Strafstoß insgesamt viermal ausführen. Nach zwei Fehlschüssen (und drei Schützen) wurde der Elfmeter verwandelt. Daraufhin drehte Pedroso durch.

Die Würge-Attacke im Video:

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Chile: 27 Spiele Sperre nach Würge-Attacke auf Schiedsrichter!
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen