Chemieunfall in Herisau

Chemiewehr im Einsatz in Herisau.
Chemiewehr im Einsatz in Herisau. ©Kantonspolizei
In einem Schweizer Betrieb in Herisau kam es am Donnerstag in der Früh zu einem Chemieunfall. Eine undichte Pumpe vermischte chemische Substanzen. Dabei bildete sich die hochgiftige Blausäure.
Chemie-Spezialisten im Einsatz

Gegen 5.20 Uhr ging in der Notrufzentrale der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden eine automatische Brandalarmmeldung von der Firma Huber & Suhner ein. Unverzüglich wurde die Feuerwehr Herisau aufgeboten.

Vor Ort stellte sich raus, dass auch Chemikalien im Spiel sind. Die Chemiewehr der Berufsfeuerwehr St. Gallen und weitere Fachkräfte mussten in den Einsatz.

Hochgiftige Blausäure gebildet

Die Abklärungen der Sachverständigen haben laut Polizei ergeben, dass eine undichte Pumpe chemische Substanzen vermischt hat und sich Blausäure bildete.

Entwarnung für Bevölkerung

Nachdem das ganze Firmengelände aus Sicherheitsgründen vorübergehend abgesperrt werden musste, konnte die Gefahr mittlerweile gebannt und die Sperre auch für die Mitarbeitenden des Unternehmens aufgehoben werden. Für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr, heißt es seitens der Kantonspolizei.

Polizei, VOL.AT

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Chemieunfall in Herisau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen