Chemie-Nobelpreis 2011 für Entdecker von Quasi-Kristallen

Der Nobelpreises für Chemie 2011 geht an den Israelischen Wissenschafter Daniel Shechtman. Er wird für die Entdeckung von Quasi-Kristallen ausgezeichnet. In diesen sind die Atome bzw. Moleküle scheinbar regelmäßig angeordnet, allerdings wiederholen sich die Muster nie.

Das gab die Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften heute, Mittwoch, in Stockholm bekannt. Die Auszeichnung ist mit zehn Millionen Kronen (1,1 Millionen Euro) dotiert und wird am 10. Dezember, am Todestag des 1896 gestorbenen Preisstifters, verliehen.

Im Vorjahr ging der Nobelpreis für Chemie an den US-Forscher Richard Heck und die beiden Japaner Ei-ichi Negishi und Akira Suzuki. Sie wurden für die Entdeckung von Reaktionen ausgezeichnet, bei denen Paladium als Katalysator ermöglicht, Kohlenstoffatome zu komplexen Molekülen zu verbinden. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Chemie-Nobelpreis 2011 für Entdecker von Quasi-Kristallen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen