Charlotte Casiraghi will gerichtlich gegen Paparazzi vorgehen

Charlotte Casiraghi will gegen lästige Paparazzi vorgehen
Charlotte Casiraghi will gegen lästige Paparazzi vorgehen ©epa
Charlotte Casiraghi, Tochter der monegassischen Prinzessin Caroline, will gerichtlich gegen Paparazzi und Boulevardmedien vorgehen, denen sie unter anderem "moralische Gewalt" und "Fotomontagen" vorwirft.

Die 25-Jährige werde “Tag und Nacht” von einem Dutzend “Individuen und/oder Fotografen” verfolgt, erklärten ihre Anwälte am Montag in Paris. Casiraghi wolle am Dienstag Klage vor Gericht in Paris einreichen, aber auch eine Serie von Eilverfahren gegen Medien anstrengen, die in jüngster Zeit über ihr Privatleben berichtet hätten.

Casiraghi: “Physische Belästigungen”

Neben “schwerwiegenden Angriffen” auf ihr Privatleben wirft die Tochter von Caroline und dem 1990 verstorbenen italienischen Geschäftsmann Stefano Casiraghi den Medien und Paparazzi “Verfolgung” und “Beschattung” sowie “moralische Gewalt” vor, wie ihre Anwälte weiter erklärten. Sie sprachen von “physischer Belästigung” sowie “Belästigung durch Medien”. Die junge Frau werde seit ihrer Geburt von Boulevardmedien verfolgt, aber derzeit gebe es “fraglos eine physische Gefahr durch motorisierte Verfolgungen”, fügte Alain Toucas hinzu.

Toucas erinnerte an seine vormalige Mandantin Prinzessin Diana, die 1997 bei einem Autounfall im nächtlichen Paris ums Leben gekommen war. Ihr Wagen war von motorisierten Paparazzi verfolgt worden. Bei dem Unfall kam auch ihr damaliger Freund Dodi Lafayette ums Leben. Bis heute gibt es diverse Verschwörungstheorien bezüglich ihres Unfalltodes.

Charlotte Casiraghi ist die Enkelin der verstorbenen Stil-Ikone Grace Kelly.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Charlotte Casiraghi will gerichtlich gegen Paparazzi vorgehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen