Charlize Theron: Wieder mehr Vertrauen in die Menschheit

US-Aktrice Charlize Theron schwärmt, ihr neuer Film habe ihr das Vertrauen in die Menschheit zurück gegeben.
Charlize Theron auf den roten Teppichen der Welt
Charlize Theron maskiert bei der Hochzeit von Salma Hayek

Ein Streifen, der es in sich hat: Schauspielerin Charlize Theron (34) sagt über ihren neuen Film ‘The Road’, dass er sie wieder ans Gute im Menschen glauben lässt. Die post-apokalyptische Geschichte habe sie daran erinnert, dass alle Menschen Mitgefühl zeigen können.
Die Star-Blondine spielt in ‘The Road’ neben Viggo Mortensen in der Hauptrolle und betont, das Thema hätte einen starken Eindruck bei ihr hinterlassen. Der Film ist die Leinwand-Adaption eines Romans von Cormac McCarthy, und erzählt eine post-apokalyptische Geschichte über einen Mann und dessen Sohn, die unter allen Umständen irgendwie zu überleben versuchen. 

“Ich denke, was für mich wirklich herausragend war, war, dass es so viel Hoffnung und Menschlichkeit in dem Buch und in dem Film gibt. Ich ging durch eine kurze Phase, in der ich ein bisschen wütend war, und es passierte einfach viel auf der Welt, dass mich meine Hoffnung verlieren ließ. Der Film hat mich jetzt erkennen lassen, dass uns Menschlichkeit viel Hoffnung geben kann”, berichtete Theron gegenüber ‘Uinterview.com’.

“Es gibt sie in uns, daher ist es unsere Entscheidung, ob wir gut sein und anderen helfen wollen. Ich denke, die Geschichte enthält eine Warnung, bezüglich dessen was passieren könnte, wenn wir uns nicht engagieren und uns nicht um das kümmern, was wir haben.”

Der Star gibt zu, dass sie keine Ahnung hat, wie sie reagieren würde, wenn sie sich der gleichen Situation wie ihre Filmfigur stellen müsste. Theron ist der festen Überzeugung, dass es nicht so leicht ist, sich wie ein Held zu benehmen, wenn die Zivilisation erst einmal kollabiert ist und man sich gezwungen sieht, ums eigenen Überleben zu kämpfen.
Die Oscar-Preisträgerin fuhr fort: “Es ist sehr leicht, zuhause zu sitzen und vorzugeben, ein Held zu sein und zu denken, dass man all die richtigen Dinge tun und überleben würde. Aber ich bin der Meinung, dass es vollkommen anders ist, wenn man einmal wirklich in dieser Situation ist. Der Standpunkt meiner Figur ist ziemlich harsch, wenn’s ums Überleben geht, deshalb musste ich diese Welt und die Zustände dort wirklich verstehen um nachvollziehen zu können, warum sie sich so verhält.”

Charlize Theron enthüllte auch, dass Viggo Mortensen und ihre anderen Co-Stars sich ihren Figuren anhand von ‘Method Acting’ näherten, und sich deshalb dafür entschieden, sich während des Drehs nicht zu waschen. Obwohl das ehemalige Model ihren Einsatz bewunderte, empfand sie kein Bedürfnis, es ihnen gleichzutun.

“Nein, ich habe nicht aufgehört zu duschen, nicht dass ich damit ein Problem hätte. Viele meiner Szenen sind im Haus, und als sie schließlich das Haus verlässt, ist damit ihre Geschichte zu Ende. Aber ich hatte kein Problem damit, dass die Jungs das gemacht haben – was auch immer notwendig ist, um es hinzukriegen, tu es!”, lachte Theron.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Charlize Theron: Wieder mehr Vertrauen in die Menschheit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen