AA

Charlie Sheen: Sorgerechtsstreit mit Brooke Mueller

©ap
Nach seinen "Two and a Half Men"-Eskapaden macht Charlie Sheen schon wieder Schlagzeilen. Diesmal scheint es aber im Sorgerechtsstreit mit Ex-Frau Brooke Mueller zu einer Entscheidung gekommen zu sein.
Schauspieler Charlie Sheen
Serienstar Charlie Sheen

Schauspieler Charlie Sheen konnte sich mir seiner Ex-Frau Brooke Mueller scheinbar endlich über das Sorgerecht für ihre beiden Kinder einigen. Eigentlich hätte bereits ein Gerichtstermin am Montag stattfinden sollen, aber Charlie Sheen und Brooke Mueller sind angeblich schon zu einer Entscheidung gekommen.

Charlie Sheen: “Kein Gericht am Montag, cool.”

Auf Twitter postete Charlie Sheen: „Bin mir nicht sicher, was das ganze Gerichts-Getue soll… habe soeben verbal einen Deal mit B. erreicht. Kein Gericht am Montag, cool.“ Sheens Freude währte allerdings nur kurz. „Trotzdem hatte die Gegenseite das Bedürfnis, mich mit altem Müll zu schikanieren. Seltsam? Vielleicht. Leicht zu durchschauen? Auf jeden Fall!“, postete der „Coole Onkel Charlie“ weiter.

Sheens öffentliche Aussagen könnten Folgen haben

In der Zwischenzeit hat Charlie Sheens seine Tweets wieder gelöscht. In einem Radiointerview mit „Wired96,5“ meinte er aber wieder: „Wir haben uns geeinigt. Ich kann selbstverständlich nichts Genaues dazu sagen. Aber es gibt keine Verhandlungen am Montag.“ Laut „TMZ“ könnten sich Charlie Sheens Aussagen zum Thema Sorgerecht  nun aber negativ für ihn auswirken.

Platzt der Deal zwischen Charlie Sheen und Brooke Mueller?

Weil der Schauspieler öffentlich über die Einigung mit Brooke Mueller gesprochen hat, könnte das zur Folge haben, dass der Deal platzt. Einer der Hauptpunkte des Ganzen soll gewesen sein, dass Charlie Sheen eben nicht über den Deal sprechen darf. Man darf gespannt sein wie sich die Dramen um Charlie Sheen weiter entwickeln werden.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Charlie Sheen: Sorgerechtsstreit mit Brooke Mueller
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • VerstoĂź gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen