Charity-Aktion: Weihnachtsbeleuchtung der Tuchlauben verkauft

Maddalena Hirschal und Franziska Weisz unterstützten die Tuchlauben-Aktion.
Maddalena Hirschal und Franziska Weisz unterstützten die Tuchlauben-Aktion. ©Andreas Tischler
Nach nun 25 Jahren soll die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung der Tuchlauben einem guten Zweck dienen. Aus diesem Grund luden die Kaufleute der Tuchlauben und zahlreiche Promis zum Punschtrinken, Maroni essen und karitativ sein ein.
Charity der Kaufleute Tuchlauben
NEU

Die Beleuchtung  der Tuchlauben konnte Dienstagnachmittag zwischen 17.00 und 20.00 Uhr meterweise gegen eine freiwillige Spende erstanden werden. Der Reinerlös von 3.150 € kommt dem Verein „Wiener Tafel“ zugute, der mit seinen vier Lieferwagen täglich bis zu drei Tonnen überschüssige Lebensmittel von Unternehmen einsammelt. „Nur durch Unterstützung von sozial engagierten Spenderinnen und Spendern ist es der Wiener Tafel möglich über 10.000 Armutsbetroffene in 80 Wiener Sozialeinrichtungen mit “Über-Lebensmitteln” zu versorgen. Wir freuen uns ganz besonders über diese Aktion, weil sie nicht nur Licht in die Vorweihnachtszeit bringt, sondern auch Menschen, die in der Armutsfalle stecken, Hoffnung schenkt.”, sagt Ulli Schmidt, Geschäftsführerin der Wiener Tafel.

Promis unterstützten Tuchlauben-Aktion

Mit großem Einsatz und Engagement unterstützten Schauspielerinnen Maddalena Hirschal, Franziska Weisz und Ulrike Beimpold, Designer Thomas Kirchgrabner, Moderator und Dieter Chmelar, DJ Alex List, Kathi & Gabi Stumpf sowie Direktor der Caritas Michael Landau, die Tuchlauben-Aktion. Dieter Chmelar sprach vielen aus dem Herzen „Ich habe eine wunderbare Frau und einen entzückenden Hund. Beide sind bei mir und gesund. Da stellt man sich einmal im Jahr gerne in die Kälte, um Menschen zu helfen und etwas Gutes zu tun. Diese Aktion hilft Armen sofort! Wer schnell hilft, hilft doppelt!“

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Charity-Aktion: Weihnachtsbeleuchtung der Tuchlauben verkauft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen