Casinos-Prozess zu Sidlo-Abbestellung wurde in Wien fortgesetzt

Der Freitag brachte für den Zivilprozess von Peter Sidlo eine Fortsetzung.
Der Freitag brachte für den Zivilprozess von Peter Sidlo eine Fortsetzung. ©APA/HELMUT FOHRINGER (Symbolbild)
Der Zivilprozess des früheren Casinos Austria-Chefs Peter Sidlo wurde heute am Wiener Handelsgericht fortgesetzt.

Sidlo bekämpft seine Abberufung und fordert 3,35 Mio. Euro ausstehenden Lohn samt Boni ein, die Casinos bestreiten die Ansprüche. Seinen Job musste Sidlo aufgeben nachdem Chats den Verdacht erhärteten, dass hinter seiner Bestellung ein Deal zwischen der Casinos-Aktionärin Novomatic und der FPÖ stand, was Sidlo bestreitet.

Casinos Prozess in Wien: Aussage von Glatz-Kremsner am Freitag

Ausgesagt hat heute Bettina Glatz-Kremsner, die damals Vorstandsvorsitzende des teilstaatlichen Glücksspielkonzerns wurde. Wer aller Sidlos Bewerbung unterstützt hat habe sie erst später erfahren, so die einstige Stellvertreterin von ÖVP-Parteiobmann Sebastian Kurz, berichten heute "Standard" und der "Kurier". Von politischen Absprachen habe sie nichts gewusst. Für die Casinos sei die Personalia eine "prekäre Situation" gewesen, für die eine Lösung gefunden werden musste, habe Glatz-Kremsner heute ausgesagt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Casinos-Prozess zu Sidlo-Abbestellung wurde in Wien fortgesetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen