Caps machen gegen Haie Überstunden: 4:3

Die Vienna Capitals haben nach drei Niederlagen wieder auf die Siegerstraße gefunden. Die Wiener siegten im Heimspiel gegen die Innsbrucker Haie nach Penaltyschießen mit 4:3. Bilder vom Spiel 

Im ersten Drittel sahen die 3.000 Fans in der Albert-Schultz-Eishalle eine unterirdische Leistung der Wiener. Die Haie aus Innsbruck mussten erst gar nicht bissig agieren, um durch zwei Treffer von Jay Henderson mit 2:0 in Führung zu gehen. Capitals-Trainer Gaudet sprach nach dem Spiel von der “schlechtesten Saisonleistung. Ich habe den Jungs in der Kabine meine Meinung gesagt.”

Wendepunkt des Spiels war Mitte des zweiten Drittels, als die Wiener vier Minuten ununterbrochen in Überzahl spielten, zwischendurch auch 5 gegen 3. Die Capitals ließen die Fans lange zittern, erst kurz vor Ablauf der letzten Strafe sorgte Dolezal mit einer feinen Einzelleistung für den Anschlusstreffer (33.). Gegen Ende des Drittels überstanden die Capitals ihrerseits ein Powerplay der Innsbrucker unbeschadet. Der aufgerückte Verteidiger Casparsson erzielte schließlich den Ausgleich.

In Schlussabschnitt schien den Capitals die Wende gelungen, als Björnlie nach wenigen Sekunden das 3:2 erzielte. Die Innsbrucker blieben aber dran, und Bellissimo (52.) konnte für die Haie ausgleichen. Das Spiel gewann an Tempo. Glück auf beiden Seiten, die Caps überstanden zwei Unterzahlen, die Haie retteten sich ihrerseits in Unterzahl in die fünfminütige Verlängerung. Die Wiener dominierten die Overtime, Tor gelang jedoch keines. Damit musste ein Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden. Nach sieben vergebenen Strafstössen erlöste Trevor Gallant mit einem Lehrbuch-Penalty die Wiener, die damit nach zwei Heimniederlagen in Folge wieder einen Erfolg feiern konnten.

Headcoach Kevin Gaudet war nach dem Sieg zum einen erleichtert, zum anderen nach der Schulterverletzung von Mario Altmann frustriert: „Es war ein Spiel wie Licht und Schatten. Nach dem 0:2 habe ich bereits an eine weitere Niederlage gedacht. Wir waren nervös und haben überhaupt nicht aggressiv gespielt. Es sind einfach zu viele Spiele, die Mannschaft ist müde. In so einem Fall steigt auch das Verletzungsrisiko. Trotzdem möchte ich meiner Mannschaft gratulieren, wie sie sich aus dieser Lage befreit und das Spiel noch herumgedreht hat. Leider haben wir mit dem Ausfall von Mario Altmann (Schulterverletzung, Anm.) wieder einen Verletzten mehr, den wir nicht so leicht ersetzen können. Auch Gratton wird vier Wochen ausfallen (Knieverletzung, Anm.). So viel Pech mit Verletzten wie hier habe ich in meiner Karriere überhaupt noch nie gehabt.“


Vienna Capitals – HC Innsbruck 4:3 n.P. (0:2,2:0,1:1/0:0;1:0)
Albert-Schultz-Halle, 2.000, SR Lesniak
Tore: Dolezal (33./PP), Casparsson (40.), Björnlie (41.), Gallant(entscheidender Penalty) bzw. Henderson (5., 14./SH), Bellissimo (52.)
Strafminuten: 8 bzw. 12

EHC LIWEST Black Wings Linz – KAC 4:2 (2:0,1:1,1:1)
Linzer Eishalle, 2.200, Veit.
Tore: Leahy (7.), Schlacher (18.), Baumgartner (40.,59./PP) bzw. Hundertpfund (32.), Craig (56./PP)
Strafminuten: 6 bzw. 14

Graz 99ers – Olimpija Laibach 3:2 (1:0,2:2,0:0).
Eishalle Liebenau, 1.200, SR Gebei.
Tore: Schildorfer (2.), Day (21.), Stuart (28.) bzw. Elik (30.), Hocevar (31.).
Strafminuten: 8 bzw. 6

Red Bull Salzburg – VSV 3:5 (0:1,2:1,1:3)
Eisarena Volksgarten, 2.800, Winter.
Tore: Pewal (29.,44./PP), Sweatt (31.) bzw. Kristler (13.), Sandrock (24.), Ferland (42./PP,46./SH), Cavanaugh (43./PP). Strafminuten: 14 bzw. 18

HK Acroni Jesenice – Alba Volan Szekesfehervar 3:1 (1:0,1:0,1:1).
Jesenice, 2.400, Falkner.
Tore: Rodman (1.,48./PP), Hebar (31./SH) bzw. Kovacs (56.).
Strafminuten: 12 bzw. 16

 

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Caps machen gegen Haie Überstunden: 4:3
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen