Capitals verlieren gegen KAC

Die Vienna Capitals mussten im fünften Spiel der Platzierungsrunde ihre erste Niederlage hinnehmen. Vor 4500 Fans in der ausverkauften Albert-Schultz-Halle verloren die Wiener gegen Rekordmeister KAC mit 2:3.

Das Prestigeduell begann so, wie zu erwarten war – mit Strafen. Zuerst wanderte Kelly Fairchild auf die Strafbank, kurz danach auf Seiten des KAC Jeremy Rebek. Die Capitals waren meist am Drücker, die Klagenfurter im Konter stets gefährlich. Tropper, Fairchild, Rheaume und Selmser hatten die besten Chancen der Wiener. Pech und KAC-Goalie Hannes Enzenhofer verhinderten aber die Führung. Die gelang dem KAC in Unterzahl: Einen schnellen Konter schloss Warren Norris in der 14. Minute zum 0:1 ab.

> Tabelle EBEL Platzierungsrunde

Das zweite Drittel begann für die Hausherren nach Maß: Nach 21:04 Minuten nützte Manuel Latusa einen Abspielfehler der Kärntner mit sattem Schuss zum Ausgleich. Doch die Freude währte nur kurz – eine Minute später war eine Strafe gegen die Caps angezeigt, die Klagenfurter nützten die numerische Überlegenheit und die daraus resultierende Verwirrung in der Defense der Capitals zur neuerlichen Führung durch Schellander. Die Wiener können zunächst ihre Stärke, das Power Play-Spiel, nicht nützen. Bis Marc Tropper sich ein Herz nahm, sich die Scheibe im Überzahl schnappte und nach einer herrlichen Einzelaktion das 2:2 erzielte.

Im Schlussabschnitt waren bei beiden Mannschaften Verschleißerscheinungen bemerkbar – die Konzentration der Cracks war teilweise mangelhaft. Eine 2 Minuten-Strafe von Manuel Latusa nützten die Klagenfurter schließlich zum Siegestreffer. Tory kam frei zum Schuss und ließ Charpentier keine Chance. Die Caps ihrerseits waren im Power Play nicht stark genug – der letzte Nachdruck und somit die entscheidenden Zehntelsekunden und Zentimeter fehlten. Auch die Schlussoffensive vor 4500 begeisterten Fans blieb unbelohnt.

Kevin Gaudet: “So ein Spiel kann passieren. Wir waren heute nicht bissig genug. Nach fünf Siegen hintereinander hat der letzte Druck gefehlt und wie immer in dieser Saison, wenn wir verloren haben, haben wir auch heute zu viele Chancen ausgelassen. Wir mussten immer einem Rückstand nachlaufen und waren heute nicht in der Lage, das Spiel noch zu wenden.”

Vienna Capitals – KAC 2:3 (0:1,2:1, 0:1)

Latusa (22.), Tropper (36./PP) bzw. Norris (14./SH), Schellander (23./PP), Tory (44./PP)

Strafminuten: 8 bzw. 20 plus 10 Disziplinar Furey

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Capitals verlieren gegen KAC
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen