Capitals unterliegen Salzburg klar

Meister Salzburg beendete die Siegesserie der Vienna Capitals. Die Wiener verloren das Heimspiel gegen Salzburg mit 5:9 und blieben damit erstmals seit zehn Runden ohne Punkt. Bilder vom Spiel  | Video  

Zwei Drittel konnten die Caps offen gestalten und gingen sogar mit einer 4:3-Führung ins Schlussdrittel. Im letzten Drittel war Salzburg bei der Chancenauswertung die effizientere Mannschaft. Die Capitals liegen in der Tabelle auf dem dritten Rang und müssen kommenden Donnerstag beim Tabellenführer in Jesenice antreten (Premiere LIVE). 

Gewinnspiel: Mitspielen und Original-Capitals-Fanpackage gewinnen HIER geht es zum Gewinnspiel

Die Gäste aus Salzburg begannen überfallsartig mit schnellen Kombinationen, brachten die Verteidigung der Capitals gehörig ins Schwitzen und Sweatt brachte Salzburg bereits nach vier Minuten in Führung. Die Caps steckten den frühen Rückstand aber gut weg und nach einem schönen Pass von Paul Healey traf Pat Lebeau zum 1:1 (9.). Das Spiel wurde immer schneller, teilweise zeigten beide Mannschaften tolles Eishockey. Das Tor gelang aber erneut den Salzburger. Der Puck wurde vor dem Caps-Tor unglücklich abgefälscht und Koch musste nur noch abstauben. (10.). Die Wiener fighteten erneut zurück. Trevor Gallant erzielte nach einem Traumzuspiel von Juha Riihijärvi noch vor Drittelende den verdienten Ausgleich (17.)

Im zweiten Abschnitt stockte den 3.500 Zuschauern in der Albert Schultz Halle teilweise der Atem: Die Vienna Capitals übernahmen das Kommando und spielten Chance um Chance heraus. Eine dieser Möglichkeiten verwertete Doug Lynch nach idealem Zuspiel von Pat Lebeau zur erstmaligen Führung (27.). Praktisch im Gegenzug fiel allerdings durch Trattnig.  Die Capitals ließen sich aber nicht aus dem Schwung bringen und Sean Selmser brachte die Wiener von der Strafbank kommend wieder in Führung ( 29.). Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und hielten das Tempo hoch. Tor fiel im zweiten Abschnitt aber keines mehr.

Der Schlussabschnitt begann für die Vienna Capitals mit einer kalten Dusche: Trattnig stand mutterseelenallein vor dem Caps-Tor und ließ sich die Ausgleichschance nicht entgehen.(41.). Nur wenige Minuten später stellte Sean Selmser auf 5:4 für die Capitals. In der Folge setzte nur noch Salzburg entscheidende Akzente. Die Caps kassierten zu viele Strafen und Salzburg scorte nach Belieben. Foster traf mit einem Weitschuss zum 5:5 (44.). Ulmer nach einem Konter zur 6:5-Führung für Salzburg ( 48.). Im erneuten Überzahlspiel erzielte Foster das 7:5,  (51.). Zwei Konter durch Schwab (55.) und Siklenka (58.) in der Schlussphase brachten die endgültige Entscheidung.

Capitals Headcoach Kevin Gaudet zog nach dem Spiel trocken Bilanz: “Schade, dass wir dieses Spiel noch aus der Hand gegeben haben. Aber im letzen Drittel hatten wir wegen des Schiedsrichters keine Chance. Er hat jede Kleinigkeit gegen uns gepfiffen und die Salzburger konnten tun, was sie wollen. Der Mann war leider total überfordert. Meiner Mannschaft kann ich nicht böse sein. Wir haben ab Mitte des ersten Drittels super gespielt. Im zweiten Drittel waren wir klar besser, danach ist uns etwas die Kraft ausgegangen. Natürlich haben die vielen Strafen zu diesem enttäuschenden Ergebnis geführt.”


Vienna Capitals – Red Bull Salzburg 5:9 (2:2,2:1,1:6)
Schultz-Halle, 3.400 Zuschauer, SR Potocan
Tore: Lebeau (9.), Gallant (17.), Lynch (27.), Selmser (29.,44.) bzw. Sweatt (4.), Koch (10.), Trattnig (27.,41.), Foster (44.,51./PP), Ulmer (48.), Schwab (55.), Siklenka (58.)
Strafminuten: 12 bzw. 10


Alba Volan Szekesfehervar – Olimpija Laibach 5:2 (2:2,0:0,3:0)
Szekesfehervar, SR Falkner
Tore: Couture (6.), Ocskay (11.), Nagy (50.), Kovacs (52./PP), Palkovics (60./EN) bzw. Vnuk (7.), Banham (15./PP)
Strafminuten: 10 plus 10 Martz bzw. 18 plus 10 Intranuovo

HC TWK Innsbruck – EHC Liwest Black Wings Linz 2:3 (0:1,2:1,0:1)
Innsbruck, Tiroler Wasserkraftarena, 1.500, Brugger
Tore: Hinz (33.), Letang (36.) bzw. Dilauro (19.), Matthiasson (30.), Ph. Lukas (42./PP)
Strafminuten: 12 bzw 12

KAC – HK Jesenice 7:2 (2:1,4:0,1:1)
Klagenfurt, 4.200 Zuschauer, SR Jelinek
Tore: Brown (10.), Shantz (11./PP,28.), Harand (25.,39.), Craig (38./PP,49.) bzw. Manfreda (15.), M. Rodman (41./PP)
Strafminuten: 16 bzw. 14

VSV – Graz 99ers 4:1 (1:1,3:0,0:0)
Villacher Stadthalle, 3.000, SR Gebei
Tore: Cavanaugh (13.), Mapletoft (26./SH, 37./PP), Scoville (32.) bzw. Riddle (18./SH)
Strafminuten: 8 bzw. 14 plus Spieldauer-Disziplinar Kuiper

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Capitals unterliegen Salzburg klar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen