Capitals stutzen den Black Wings Linz die Flügel

©Gerhard Weingrill/Sportreport.at
In der heimischen Albert-Schultz-Halle bleiben die Vienna Capitals eine Macht. In der 14. Runde der Erste Bank Eishockey Liga bauten die Wiener ihre stolze Heimserie weiter aus. Der 4:1-Sieg über die Black Wings Linz bedeutete den sechsten Heimsieg in Serie.

Capitals überlegen aber wenig produktiv

Das Spiel begann mit einer Pause von einigen Minuten. Die mitgereisten Fans aus Linz feuerten Konfetti auf die Eisfläche welches entfernt werden musste. Praktisch von der ersten Sekunde des Spiels übernahmen die Capitals das Kommando. Die Gastgeber konnten sich viele Chancen herausspielen. Die Zuschauer mussten jedoch bis zur neunten Minute warten ehe Benoit Gratton (in Überzahl) den ersten Treffer für die Gastgeber erzielte. 127 Sekunden später stellte der Linzer Oberkofler den Spielverlauf mit dem Ausgleich auf den Kopf. Die Gäste aus Oberösterreich hatten besonders im ersten Abschnitt große Probleme im Spielaufbau. Die Capitals störten früh und ließen die Oberösterreicher kaum in einen Spielrhythmus kommen.

Vorentscheidung in der besten Phase der Gäste

Der Mittelabschnitt verlief vor 4.200 Zuschauern über weite Strecken ausgeglichen. Just in der stärksten Phase der Linzer sorgten die Capitals mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Zuerst traf Marcel Rodman (34. – nach herrlicher Einzelleistung von Kevin Kraxner) ehe 86 Sekunden später Torjäger Fortier für klare Verhältnisse sorgte.

Capitals spielen Sieg locker heim

Im letzten Abschnitt plätscherte das Spiel über weite Strecken dahin. Die Gäste aus Linz waren zwar bemüht aber offensiv erschreckend harmlos. Der Sieg für die Gastgeber war im letzten Abschnitt daher ernsthaft in Gefahr. So war es auch den Capitals vorbehalten das letzte Highlight zu setzen. Nach einer Traumkombination von Gratton und Rotter erhöhte Fortier mit seinem zweiten Treffer in der 56. Minute noch auf 4:1.

Väter des Erfolges für die Capitals waren Doppeltorschütze Fortier und ein sehr starker Goalie Jürgen Penker.

KevinGaudet (Vienna Capitals): Wir haben das Spiel verdient gewonnen. Wir hatten viele Chancen die wir leider nicht genutzt haben. Die Linzer haben gezeigt, dass sie eine sehr gute Mannschaft sind. Der Tabellenrang täuscht über ihre Leistung aus meiner Sicht hinweg. (Über Jürgen Penker): Ich bin sehr glücklich über seine Leistung. Er hat heute sehr stark gespielt. Jürgen wird auch in Salzburg spielen. Danach werden wir eine Entscheidung über Adam Hauser treffen.

JürgenPenker (Vienna Capitals): Es war ein sehr schönes Heimdebüt für mich. Ich kann sicher noch einiges besser machen aber ich glaube es war heute keine schlechte Leistung von mir. Aber ich muss das Kompliment an meiner Mitspieler weitergeben. Wir haben heute eine ausgezeichnete Verteidigung als Mannschaft gespielt. Da fällt es leicht im Tor zu stehen.

Kim Collins (Black Wings Linz): Die Capitals haben heute verdient gewonnen. Wir haben nur ein Tor geschossen und unsere Chancen einfach nicht verwertet. Die Capitals haben so viel Qualität in der Mannschaft, dass du irgendwann zwangsläufig die Tore bekommst. Wir müssen weiter hart arbeiten, dann werden wir auch Spiele wieder gewinnen.

Vienna Capitals – Black Wings Linz 4:1 (1:1 2:0 1:0 )

Albert-Schultz-Halle, 4.200 Zuschauer, SR Trilar/Tschebull

Tore: Gratton (9./PP), M. Rodman (34.), Fortier (37., 56.) bzw. Oberkofler (11.)

Strafminuten: 14 bzw. 18 plus 10 MacDonald

Thomas Muck
In Kooperation mit
sportreport.at

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Capitals stutzen den Black Wings Linz die Flügel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen