Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Capitals starten mit Sieg in die Playoffs

Die favorisierten Vienna Capitals haben im ersten Spiel der Viertelfinal-Play-off-Serie gegen die Innsbrucker Haie einen 3:0-Erfolg gefeiert. Alle drei Tore der Wiener besorgte die Einser-Linie mit David Rodman und Aaron Fox.

Das erste Playoff-Spiel begann für die Vienna Capitals nach Wunsch: Gleich drei Mal hintereinander gab es ein Power Play für die Heimmannschaft – der Torerfolg blieb aber aus. Das Match war zerfahren – beide Mannschaften war die lange Spielpause anzumerken. Die Vienna Capitals trafen die Stange nach abgefälschtem Casparsson-Schuss, es blieb aber beim 0:0.

Das zweite Drittel begannen die Capitals in Unterzahl, weil Sean Selmser eine umstrittene 2+2-Minuten-Strafe ausgefasst hatte. Die Innsbrucker blieben jedoch weiter sehr sparsam mit offensiven Aktionen. Dafür brach in der 22. Minute Aaron Fox den Bann: Der Topscorer tankte sich in Unterzahl links durch und traf mit einem satten Schuss ins Kreuzeck zum 1:0. Nun mussten die Gäste reagieren – und den Platz nützten die Caps eiskalt aus. In der 34. Minute war es erneut Aaron Fox, der im Powerplay wieder ins Kreuzeck traf und auf 2:0 stellte. Ein weiteres Überzahlspiel nützte David Rodman zum 3:0 – bei allen drei Treffern leistete Marcel Rodman die Vorarbeit.

Zu Beginn des dritten Drittels versuchten die Innsbrucker, noch einmal ins Spiel zurück zu kommen. Plötzlich waren die Gäste auch in deren Angriffsdrittel zu finden, und Sebastien Charpentier hatte mehr als eine Fanghand voll zu tun. Doch die Capitals fighteten zurück. Manuel Latusa hatte Pech, als sein Schuss von der Stange auf den Rücken von Innsbruck-Goalie Kotyk prallte. Mit dieser Aktion war der Widerstand der Innsbrucker gebrochen. Die Capitals kamen durch Latusa, zwei Mal Rheaume und vor allem erneut Aaron Fox, der Goalie Kotyk zur Parade des Spiels zwang, zu großen Möglichkeiten. Die 4300 Fans in der Albert Schultz-Halle feierten den Playoff-Auftakterfolg mit Standing Ovations. Und Goalie Sebastien Charpentier durfte sich über sein 6. Shutout in dieser Saison freuen.

Capitals-Trainer Kevin Gaudet: „Am Anfang haben wir nicht in unseren Rhythmus gefunden, was an der langen Pause nach der Platzierungsrunde gelegen ist. Innsbruck war auch besser, weil sie lockerer aufspielen konnten. Der Druck war doch bei uns größer. Aber wir sind dann gut ins Spiel gekommen und haben es am Ende auch geschafft, was sehr wichtig war. Bei Aaron Fox hat man gesehen, dass er ein echter Playoff-Spieler ist und dass er sehr wichtig für uns ist. Am Sonntag wird es aber ein ganz anderes Spiel und dementsprechend konzentriert werden wir in Innsbruck in die Partie gehen.“

Goalie Sebastien Charpentier: „Es freut mich sehr, dass ich wieder ein Shutout geschafft habe, aber man darf das nicht überbewerten. Unsere Verteidiger sind sehr gut – sie haben den Stürmern der Innsbrucker kaum Raum gelassen, was es mir leichter gemacht hat. Wir dürfen Innsbruck jetzt nicht unterschätzen, sie werden gefährlich bleiben und wir müssen sehr konzentriert ans Werk gehen.“

Zweifacher Torschütze Aaron Fox: „Man hat gesehen, dass ein Playoff-Spiel etwas besonderes ist. Wir waren am Anfang nervös und haben unsere Überzahlspiele nicht genützt. Mein Tor war dann die Befreiung, von da an haben wir Innsbruck klar beherrscht. Jetzt müssen wir auswärts den Sack zumachen.“

Vienna Capitals – Innsbrucker Haie 3:0 (0:0, 3:0, 0:0)
Albert-Schultz-Halle, 4.200 Zuschauer, SR Tschebull
Fox (21./SH, 32./PP), D. Rodman (39./PP)

Weitere Ergebnisse:
KAC – Olimpija Laibach 1:3 (0:1,0:1,1:1). Klagenfurt, 5.153 (ausverkauft), SR Jelinek
Tore: Arlbrandt (42.) bzw. Vnuk (2.), Yarema (26./PP), Mitchell (60./EN)

Black Wings Linz – Jesenice 5:2 (1:1,2:0,2:1).
Linz, 3.000, SR Schimm
Tore: Raimund Divis (6., 30./PP), Shearer
(35./PP, 54./PP), Groleau (59./EN und SH) bzw. Strömberg (14.), Golicic (60.)

Red Bull Salzburg – EC Pasut VSV 5:4 n.P. (1:1,1:2,2:1 – 0:0;1:0)
Eisarena Volksgarten, 3.000, SR Trilar
Tore: Trattnig (12./PP, 41./PP), Marco Pewal (33.), Koch (58./PP), Kalt (entscheidender Penalty) bzw. Bousquet (16.), Brown (37.), Scoville (40./PP, 59./PP)

Spieltermine:

So, 17.2., 18 Uhr: Innsbrucker Haie – Vienna Capitals
Di, 19.2., 19.15 Uhr: Vienna Capitals – Innsbrucker Haie – Albert Schultz-Halle

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Capitals starten mit Sieg in die Playoffs
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen