Capitals müssen zum Tabellenführer

Die Siegesserie der Capitals ist gegen Salzburg gerissen. Am Donnerstag müssen die Wiener bei Tabellenführer Jesenice antreten.

“Es wir sehr schwer für uns werden. Nicht nur wegen der Ausfälle. Jesenice spielt sehr schnelles Eishockey, ist in bestechender Form. Platz eins in der Tabelle kommt nicht von ungefähr. Wir müssen sehr aufpassen und hinter dicht machen. Dann können wir vielleicht überraschen”, warnt Capitals-Headcoach Kevin Gaudet vor den Slowenen.

Die deutliche 5:9-Niederlage gegen Meister Salzburg ist Geschichte, die Wiener wollen nach vorne blicken. U20-Goalie Rudolf Hummel, der bei den Siegen gegen den VSV und Ljubljana sowie auch gegen Salzburg eine große Talentprobe abgegeben hat, bekommt von Gaudet eine Pause verordnet: “Hummel hat wirklich sehr gut gespielt. Unglaublich für einen 19jährigen. Hat Ruhe ausgestrahlt und einige brenzlige Situationen mit tollen Paraden bereinigt. Drei Spiele in sechs Tagen waren aber sehr viel für ihn. JF Labbé ist noch nicht bereit, deshalb wird Florian Weisskircher im Tor stehen. Er hat im Training sehr gut gearbeitet und hat sich diesen Einsatz verdient.”

Probleme hat Gaudet nach wie vor in der Verteidigung. Kapitän Dary Werenka kommt erst nach der langen Liga-Pause Mitte November zurück und auch Dan Björnlie wird weiter fehlen. “Mit einer Gehirnerschütterung spielt man sich nicht. Björnlie wird erst wieder spielen, wenn die Ärzte dazu grünes Licht geben. Gesundheit geht vor”, so Gaudet.

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Capitals müssen zum Tabellenführer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen