Capitals hoffen auf Punkte in Linz

Nach den beiden Niederlagen gegen Salzburg und Jesenice wollen die Capitals gegen Linz (Sonntag, 18 Uhr) ihr Punktekonto wieder aufstocken.

In der ersten Begegnung der Vienna Capitals mit den Black Wings Linz waren beide Mannschaften ziemlich ebenbürtig. Beim 3:1-Heimerfolg der Capitals fielen alle vier Tore in Überzahl. Mittlerweile hat sich Linz zum zweitbesten Unterzahlteam der Liga gemausert, die Capitals führen die Ligawertung im Powerplay an. Capitals-Headcoach Kevin Gaudet geht daher davon aus, dass am Sonntag die Specialteams das Spiel entscheiden könnten: “Derzeit läuft das Powerplay bei uns hervorragend. Wir haben zwei Blöcke, die jederzeit in Überzahl ein Tor erzielen können. Das macht uns so unberechenbar für den Gegner. Linz steht gut in Unterzahl, sie haben auch fünf der letzten sechs Spiele gewonnen, das wird eine schwierige Aufgabe für uns.”

Die Vienna Capitals haben in den letzten beiden Spielen 16 Gegentreffer kassiert. Grund dafür war sicherlich auch das Fehlen von Torhüter Jean Francois Labbé und Verteidiger Dan Bjornlie. Gegen Linz wird Bjornlie nach überstandener Gehirnerschütterung wieder spielen. Über einen Einsatz von JF Labbé wird erst am Spieltag entschieden. Beide konnten zuletzt wieder voll mittrainieren.

Kevin Gaudet hofft daher auf eine deutliche Leistungssteigerung im Abwehrverhalten seiner Mannschaft: “Das was wir zuletzt in der Verteidigung geboten haben, war zu wenig. Das Fehlen von Labbé, Werenka und Bjornlie darf keine Ausrede sein, alle müssen mehr für die Defensive tun. Es nützt uns nichts, wenn wir viele Tore schießen, aber noch mehr bekommen. Mit Labbé und Bjornlie sollte wieder mehr Ruhe in die Abwehr kommen. Wenn wir diszipliniert spielen, können wir gegen Linz erfolgreich sein.”

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Capitals hoffen auf Punkte in Linz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen