Capitals bleiben Angstgegner des VSV - 2:1-Sieg in Overtime

Dan Björnlie erzeilte nach einem Abpraller in der vierten Minute der Extra-Spielzeit den Siegtreffer gegen den Villacher SV.

Die Capitals bleiben damit das einzige Team, gegen das der VSV in der laufenden Saison noch nicht gewonnen hat. Die Wiener hatten das erste Drittel dominiert. Die überraschende Führung für den VSV durch Thomas Raffl, der nach über einem Monat Verletzungspause sein Comeback gab, glich Christian Dolezal bereits 14 Sekunden später nach Vorarbeit von Rafael Rotter und Liga-Topscorer Patrick Lebeau aus (5.). Lediglich der starke Goalie Gert Prohaska hatte den VSV daraufhin im Spiel gehalten.

Die Villacher kamen erst nach 15 Minuten besser ins Spiel, machten dann aber in der regulären Spielzeit deutlich mehr Druck. Die größte Chance hatte der Kanadier Darrel Scoville, der in der 28. Minute die Latte traf, sein Landsmann Jonathan Ferland scheiterte in der Verlängerung an der Stange (61.). Damit kassierten die Villacher im elften Heimspiel der laufenden Saison ihre dritte Niederlage. Die Capitals fuhren ihren zweiten vollen Erfolg in Serie ein und sind weiterhin Tabellendritter.

Capitals-Headcoach Kevin Gaudet hatte nach dem Spiel nur Lob für sein Team: „Unglaublich, was die Jungs da aufs Eis gelegt haben. Das war die beste Auswärtsleistung meiner Mannschaft in dieser Saison. Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft. Wir haben über das gesamte Spiel gekämpft und auch verdient gewonnen. Ich hatte nach den drei Niederlagen viele Einzelgespräche mit den Spielern die offenbar geholfen haben. Kapitän Darcy Werenka war bei seinem Comeback nach 6 Wochen ausgezeichnet und auch JF Labbé gehört ein besonderes Lob. Er hat uns im zweiten und dritten Abschnitt mit einigen Super Saves im Spiel gehalten. Auf die letzten beiden Siege müssen wir jetzt aufbauen. Sie haben auf jeden Fall sehr viel Selbstvertrauen gebracht.”


VSV – Vienna Capitals 1:2 n.V. (1:1,0:0,0:0/0:1)
Villacher Stadthalle, 3.300 Zuschauer, SR Berneker
Tore: Raffl (5.) bzw. Dolezal (5.), Björnlie (64.)
Strafminuten: je 10


EBEL-Tabelle:
  1. HK Jesenice                 23 15  8  90 : 75  31
  2. KAC                         23 15  8  96 : 70  30
  3. Vienna Capitals             23 13 10  83 : 74  30
  4. EHC LIWEST Black Wings Linz 23 14  9  71 : 61  29
  5. VSV                         23 12 11  74 : 60  27
  6. Red Bull Salzburg           23 12 11  83 : 69  27
  7. Alba Volan Szekesfehervar   23  9 14  55 : 70  22
  8. HC TWK Innsbruck            23  9 14  62 : 79  20
  9. Graz 99ers                  23  8 15  47 : 76  18
 10. Olimpija Laibach            23  8 15  54 : 81  18
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Capitals bleiben Angstgegner des VSV - 2:1-Sieg in Overtime
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen