Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Capitals besiegen Meister Salzburg auswärts mit 6:3

Die Vienna Capitals verteidigten mit einem verdienten 6:3-Auswärtssieg bei Meister Salzburg die Tabellenführung und benötigen in den letzten beiden Spielen nur noch zwei Punkte, um Platz eins in der Platzierungsrunde zu fixieren.

Neuerwerbung Trevor Gallant hatte noch leichte Abstimmungsprobleme, feierte aber ein gelungenes Debut im Caps-Dress. Der nächste Gegner der Capitals ist kommenden Freitag Jesenice in der Albert Schultz Halle. Es ist das letzte Heimspiel in der Platzierungsrunde.

> Tabelle EBEL-Platzierungsrunde

Die Capitals hatten in Salzburg einen Auftakt nach Maß. Bereits in der zweiten Minute lenkte David Rodman nach einer perfekten Vorlage seines Bruders Marcel den Puck unhaltbar zum 0:1 ins Netz. Salzburg wirkte danach verunsichert, erzielte aber nur wenig später doch durch Patrick Harand das 1:1 (6.). Die Caps blieben aber weiter offensiv, überstanden souverän sogar eine 3-5 Unterzahl und gingen erneut nach einem traumhaften Solo von Dan Bjornlie in Führung. Der Verteidiger holte sich den Puck vor dem eigenen Tor, umkurvte die gesamte Salzburg-Abwehr und schloss im Powerplay zum 1:2 (13.) ab. Die Caps bekamen in Unterzahl sogar noch einen Foul-Penalty zugesprochen, Kelly Fairchild scheiterte aber an Divis. Wenige Sekunden vor der Drittelsirene hatten die Capitals dann aber auch Glück, als Trattnig nur die Latte traf.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Capitals die klar tonangebende Mannschaft und machten enormen Druck, belohnt mit einem weiteren Treffer nach einer Österreicher-Kombination. Philippe Lakos passte ideal auf Manuel Latusa und der drückte die Scheibe zum hoch verdienten 1:3 ins Netz (27.). Statt einer möglichen höheren Führung durch tolle Chancen von Rheaume, zweimal David Rodman und einen Stangenschuss von Fairchild mussten die Wiener hingegen den Anschlusstreffer hinnehmen. Daniel Welser tankte sich glücklich durch die Caps-Abwehr und bediente ideal Donald MacLean (35.), der Charpentier auf dem falschen Fuß erwischte und den 2:3-Pausenstand fixierte.

Im Schlussdrittel warfen die Salzburger noch einmal alles nach vorne und wollten die Tore erzwingen. Salzburg hatte aber Probleme im Powerplay und die Caps standen perfekt in der Abwehr. In der Folge kamen die Caps durch die offensiven Hausherren zu einigen Konter-Möglichkeiten und nützten diese auch. Mit drei Toren innerhalb von nur vier Minuten erhöhten Dan Bjornlie (49.), Rheaume (51.) und Fox (52.) auf 2:6 und schafften damit die frühe Vorentscheidung. Das 3:6 durch Koch (53.) war nur noch Ergebnis-Kosmetik.

Capitals Headcoach Kevin Gaudet geizte nach dem Spiel auch nicht mit Lob für sein Team: „Ich bin begeistert von der Leistung meiner Jungs. Wir haben den Gegner phasenweise richtiggehend dominiert. Wir haben kaum Eigenfehler begangen und hatten auch noch einige Chancen auf einen höheren Sieg. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auch mit dem Debut von Trevor Gallant. Man hat gesehen, wie gut er mit dem Stock umgehen kann. Es war auch kämpferisch eine sehr gute Leistung von ihm. Vor allem hat er immer wieder den Spielaufbau des Gegners gestört.“

 

Salzburg – Vienna Capitals  3:6 (1:2,1:1,1:3)

Tore: Harand (6.), MacLean (37.), Koch (53.) bzw. D. Rodman (2.), Bjornlie (13./PP, 49.), Latusa (27.), Rheaume (51.), Fox (52./PP)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Capitals besiegen Meister Salzburg auswärts mit 6:3
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen