Cannabis-Heimplantage in Krems sichergestellt

Die Cannabis-Plantage wurde in einer Wohnung in Krems ausgehoben.
Die Cannabis-Plantage wurde in einer Wohnung in Krems ausgehoben. ©LPD NÖ
Ein 35-jähriger Mann hatte in seiner Wohnung in Krems eine Cannabiszucht betrieben, die Polizei entdeckte die Pflanzen bei einer Hausdurchsuchung. Seine Lebensgefährtin soll ihm dabei behilflich gewesen sein.
Die Cannabis-Heimplantage

Bei der Durchuchung im Oktober 2012 wurde festgestellt, dass der 35-Jährige einen Raum seiner Wohnung als Zuchtraum für Cannabispflanzen nutzte – mitsamt Equipment: Natriumdampflampen, Ventilatoren mit Kohlefilter, Düngemittel.

Die Beamten stellten insgesamt 11.360 Gramm Cannabiskraut – frische Grünpflanzen in verschiedenen Größen, alte, getrocknete Cannabisblätter und gehäckselte Stängel – sicher, wobei ein Teil der frischen Pflanzen auch am Balkon im zehnten Stock gefunden wurden.

Cannabis großteils zum Eigenkonsum gezüchtet

 Der 35-Jährige sei geständig gewesen, seit 2007 Cannabispflanzen gezüchtet und daraus ca. 2.000 Gramm reine Cannabisblüten geerntet zu haben. Einen geringfügigen Teil davon will er an Bekannte kostenlos weitergegeben haben, die bereits vernommen wurden und zur Anzeige gebracht werden. Den Rest habe er selbst konsumiert.Er wurde auf freiem Fuß angezeigt. Bei der Betreuung der Pflanzen soll ihm seine damalige Lebenspartnerin, eine 46-jährige Frau aus Krems, behilflich gewesen sein, indem sie bei seiner Abwesenheit die Pflanzen mit Wasser versorgte. Die 46-Jährige zeigte sich geständig und wurde ebenso auf freiem Fuß angezeigt, so die Exekutive.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Cannabis-Heimplantage in Krems sichergestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen