Bushido muss sich einer Not-Operation unterziehen

©Cover Media
Wegen eines Bandscheibenvorfalls musste sich Bushido (32) am 10. November einer Operation unterziehen. Seine Tour 'V2.010' ist damit nach hinten verschoben.
Wien: Riesiger Fanansturm bei Bushido-Besuch
Bushido & Fler im Wiener Gasometer
Bushido @ Filmpremiere "Zeiten ändern Dich"
Bushido live im T.E.C. in Hohenems

Ja, es stimmt. Ich muss die Tour verschieben. Die unterste Bandscheibe ist fast pulverisiert. Das war ein kleiner Schock für mich“, bestätigte der Rapper (‘Reich mir nicht deine Hand’) gegenüber der ‘Bild’-Zeitung.

Wie meistens in solchen Fällen ist der Weg in den OP-Saal unumgänglich. Statt große Töne zu spucken, gab sich Bushido ungewohnt kleinlaut: “Das ist meine erste große Operation. Ich habe Respekt davor und hoffe, dass alles gut geht.”

Kein Geringerer als ‘FC Bayern’-Arzt Hans Wilhelm Müller-Wohlfahrt (68) stellte die schwere Verletzung des Musikers fest: Der Ring der unteren Bandscheibe hat einen Riss. Am Dienstagabend betonte Bushido auf seiner Homepage vernünftig: “Ich kann einfach keine dauerhaften Schäden riskieren.”

Heute Morgen legte Prof. Jörg-Christian Tann im Münchner Klinikum Großhadern Hand an den Star und befreit ihn hoffentlich von seinem Leid.

Bushido-Fans können jetzt schon aufatmen: Die Tickets für seine Tour, die am 25. November hätte starten sollen, behalten ihre Gültigkeit. Der Künstler will jetzt am 23. April in Freiburg loslegen, nach 12 Wochen Reha: “Ich werde im April mit mehr Energie denn je die deutschen Bühnen stürmen, da könnt ihr sicher sein”, betonte Bushido selbstbewusst.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Bushido muss sich einer Not-Operation unterziehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen