Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bush will Saddam Hussein stürzen

US-Präsident George W. Bush will den irakischen Staatschef Saddam Hussein bis zum Ende seiner ersten Amtszeit gestürzt haben.

Weil Bush in dieser Frage eine laxere Haltung eines möglichen demokratischen Amtsnachfolgers befürchte, solle das Regime in Bagdad noch vor Jänner 2005 entmachtet werden, berichtete die Zeitung „Washington Times“ am Freitag.

In Washington herrsche Übereinstimmung in der Frage, dass „Saddam gehen muss“, sagte ein hochrangiger Vertreter des Weißen Hauses. „Die große Frage ist jetzt: wie?“, fügte er hinzu. Washington sei sich weitgehend einig darüber, dass der irakische Staatschef durch verdeckte Militäraktionen gestürzt werden solle. Gründe für einen Sturz gebe es genug. Schließlich gelte es zu verhindern, dass Bagdad in den Besitz von Atomwaffen gelange, wird in der Bush-Administration argumentiert.

Saddam Hussein zieht seinen eigenen Sturz einem US-Angriff auf sein Land vor. „Wir unterstützten die Option eines Regierungssturzes“, sagte Saddam am Freitag nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur INA vor hochrangigen Militärs. Dies sei „besser als ein Angriff auf die Bevölkerung“ und die völlige Zerstörung des Landes. Die Rede von US-Präsident George W. Bush über die „Achse des Bösen“, zu der er neben dem Irak auch den Iran und Nordkorea zählte, hatte Spekulationen über einen baldigen US-Angriff auf den Irak geweckt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bush will Saddam Hussein stürzen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.