Bush will Pistole Saddams nicht zurückgeben

Die Souveränität will der amerikanische Präsident George W. Bush den Irakern zwar zurückgeben - aber nicht die Pistole von Ex-Staatschef Saddam Hussein.

Die Waffe, die US-Soldaten bei der Festnahme des früheren irakischen Präsidenten in einem Erdloch bei Tikrit fanden, sei nun „Eigentum der US-Regierung”, sagte Bush am Donnerstag auf Anfrage eines Reporters nach dem G-8-Gipfel auf Sea Island. Der US-Präsident hebt das Beutestück im Weißen Haus auf, in einem kleinen Arbeitszimmer direkt neben dem Oval Office. Soldaten, die an der Festnahme Saddam Husseins beteiligt waren, hatten es ihm mitgebracht.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bush will Pistole Saddams nicht zurückgeben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.