AA

Burgenland löst die Bezirksschulräte auf

Landeshauptmann Niessl kündigte Reform an
Landeshauptmann Niessl kündigte Reform an
Im Burgenland wird die Schulverwaltung umgebaut: Ab 1. August soll es zwei Bildungsregionen geben. Die Bezirksschulräte sollen als eigenständige Behörden aufgelöst werden. Einen entsprechenden Beschluss hat am Montag das Kollegium des Landesschulrates gefasst, teilte dessen Präsident Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) mit.


Künftig soll die “Bildungsregion Nord” für die Bezirke Neusiedl am See, Eisenstadt und Mattersburg zuständig sein. Die Bezirke Oberpullendorf, Oberwart, Güssing und Jennersdorf werden in der “Bildungsregion Süd” zusammengefasst. Die Anzahl der Behörden in den Bezirken sowie den Freistädten Eisenstadt und Rust wird von neun auf vier Standorte reduziert, so Niessl. Zudem soll der zweistufige Instanzenzug wegfallen.

Durch den sinkenden Bedarf an Räumlichkeiten ergebe sich ein Sparpotenzial. Als Folge der Auflösung der Bezirksschulräte werde es künftig anstelle von sieben Bezirksschulinspektoren vier Pflichtschulinspektoren geben. Mehrere Pflichtschulen sollen unter einer gemeinsamen Leitung stehen können. Durch die Umstrukturierungsmaßnahmen werde “eine effiziente, schlanke Verwaltung im Schulbereich” geschaffen, erklärte der Landeshauptmann.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Burgenland löst die Bezirksschulräte auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen