Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bundesheer-Panzer mussten wegen Unfall in Wien warten

Crash auf der Aspernbrücke lässt Panzer warten
Crash auf der Aspernbrücke lässt Panzer warten ©vienna.at
Nur Augenblicke, bevor die Panzer des österreichischen Bundesheers über die Aspernbrücke bei der Urania Richtung Heldenplatz rollten, krachte Donnerstagmittag ebendort ein Lkw in ein Auto. Der spektakuläre Crash, bei dem das Auto über die Brücke geschleift wurde, forderte zum Glück keine Verletzten.
Unfall stoppt Panzer-Konvoi

Für kurzfristiges Chaos sorgte ein Zusammenstoß eines Lastwagens und eines Pkw auf der Wiener Aspernbrücke. Die Panzer des Bundesheers, die – von der Schüttelstraße in Wien-Leopoldstadt kommend – bereits auf die Sperre der Aspernbrücke zur Überquerung des Donaukanals in Richtung Ringstraße warteten, mussten wegen des zivilen Unfalls ausharren. 

Erst nach etwa 15 Minuten konnten die in der Schüttelstraße hintereinander aufgefädelten Militärmaschinen ihren Weg fortsetzen, nachdem die Polizei die beiden Unfallfahrzeuge von der Brücke gebracht hatte.
Urania, 1020 Wien, Austria

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bundesheer-Panzer mussten wegen Unfall in Wien warten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen