Budgetminus für VBW

Den Vereinigten Bühnen Wien droht heuer ein Budgetminus in der Höhe 16,15 Mio. Euro. Davor wird im Subventionsantrag an die Stadt gewarnt, sollten die Subventionen nicht erhöht werden.

„Wir stehen mit dem Rücken zur Wand,“ meinte VBW -Generaldirektor Franz Häußler im „trend“. Den Gesamtbedarf an Zuschüssen beziffert Häußler mit 35,1 Mio., rund das Doppelte wie in den Jahren zuvor.

Für die Zeit ab 2007 war 2004 ein Subventionsbedarf in Höhe von 40 Mio. Euro bekannt gegeben worden. Davon gingen 21,6 Mio. Euro in die Bespielung des Theaters an der Wien. 18,4 Mio. fließen in das Musical- und Musiktheaterprogramm in Ronacher und Raimund Theater.

Hauptgrund für den explodierenden Finanzbedarf ist laut „trend“ zum einen die Umwidmung des Theaters an der Wien in eine Opernbühne, die heuer dort nicht mehr als drei Millionen Euro einnehmen kann. Auch der durch den Ronacher-Umbau gehandicapte Musicalbereich wird heuer die geforderte Deckungsbeitrag in der Höhe von 70 Prozent laut Vorschaurechnung weit verfehlen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Budgetminus für VBW
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen